Tschaikowsky und Rachmaninow im 7. Symphoniekonzert

Konzerte

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 16.03.2019)

Auch wenn in Umfragen immer wieder eine gar nicht so kleine Gruppe Deutscher angibt, auf der Seite Putins zu stehen: Begreifen wir eigentlich, was im Land des Halbdiktators vor sich geht? Eher nicht. Es scheint, als habe uns die russische Seele schon mal nähergestanden als heute. – Aber halt: Ist da nicht die russische Musik, deren Romantik uns zum Träumen und zum sehnsüchtigen Blick in weite Steppen einlädt? Sie repräsentiert doch das Verbindende. Im gemeinsamen Schwelgen treffen sich deutsche und russische Gemüter. Wenn ein deutsches Orchester russische Musik spielt, überwinden wir politische Gräben. Oder nicht?

So einfach sollte man es sich nicht machen. – Die Symphoniker Hamburg verstehen sich als denkendes Orchester und nehmen spätestens seit dem Start ihres von der Bundesregierung geförderten Projektes ThinkINg Orchestra 2017 derlei Fragen in den Blick. Wenn das Laeiszhalle Orchester ein rein russisches Programm spielt, geht es also durchaus um Reflektion: Ein solches Konzert hat zumindest im Subtext unweigerlich politische Implikationen. Und bei genauerer Betrachtung sind Tschaikowsky und Rachmaninow keineswegs die gradlinigen Romantiker, als die sie oft gehört werden.

Ihre Werke und Biografien sind durchzogen von Widersprüchen, außerrussischen Einflüssen, Zweifeln, Fluchten. Beide wissen um Widersprüche und Konflikte. Beide bieten Fluchtwege an, beide öffnen kleine Fenster in heilsame Welten. Beide feiern das romantische Lebensgefühl – und wissen doch, dass die Existenz der blauen Blume, des zentralen Symbols der Romantik, höchst unwahrscheinlich ist. Kurz: Beide, das zeigt das 7. Symphoniekonzert am Sonntag, 24. März 2019, in der Laeiszhalle, präsentieren uns Sehnsucht und Sorge zugleich.

Zwei Künstler, deren Karrieren sich seit wenigen Jahren äußerst vielversprechend entwickeln, feiern in diesem Konzert ihre Debüts bei den Symphonikern Hamburg: Der russische Dirigent Stanislav Kochanovsky und der belgische Geiger Marc Bouchkov.

Quelle: Symphoniker Hamburg – Laeiszhalle Orchester

Wann?Sonntag, 24. März 2019, 19.00 Uhr
Wo?Laeiszhalle
Eintritt:9,- bis 49,- Euro + VVK

Ortsinformationen

Laeiszhalle Hamburg
Johannes-Brahms-Platz
20355 Hamburg
Telefon: 040 - 357666211

Anfahrt


Anzeige