Jazz nach Geschmack

Konzerte

Jazz, © iStock.com/GeoffGoldswain

Jazz, © iStock.com/GeoffGoldswain

Ende der 1980er Jahre kam der Dancefloor Jazz nach Hamburg: Das Mojo direkt auf dem Kiez etablierte sich innerhalb kürzester Zeit als einer der wichtigsten Clubs der Republik. Bis 2003 traten hier Bands wie Massive Attack, Moloko oder die Propellerheads auf. Legendär war zu dem Raphaël Marionneau mit seinem "le café abstrait". Dann musste der Club schließen, weil das Gebäude einige Zeit später abgerissen wurde. Erst seit 2013 hat das Mojo wieder geöffnet – an neuer Stelle unterhalb der Tanzenden Türme. Der Zugang zum Club ist beeindruckend: Der Eingang ist auf dem Vorplatz Reeperbahn 1 eingelassen. Erst vor Veranstaltungsbeginn öffnen sich die zwei Bodenluken und geben die Treppen frei. Und dann kann die Party beginnen: Vom DJ-Set bis zu außergewöhnlichen Konzerten mit superbem Klang ist hier das ganze Jahr über immer was los.

Eher traditioneller wird der Jazz an der Gärtnerstraße im Birdland gespielt. Neben außergewöhnlichen Künstlern wird hier von Zeit zu Zeit auch der Zuschauer zum Star: Jeden Donnerstag findet bei freiem Eintritt die Birdland Jam Session statt – und jeder, der sich berufen fühlt, darf auf die Bühne. Jazz, Blues und Swing gibt es auch Cotton Club. Der kleine Jazzclub zählt bereits seit 1959 zu einer echten Institution in Hamburg. Seit 1981 befindet sich der Club am Alten Steinweg 10, direkt beim Großneumarkt – ein perfekter Ort für Kopfnicker und Fingerschnipper, die bei einem gepflegten Bier eine musikalische Zeitreise unternehmen möchten.

Cotton Club Inh. Dieter Roloff  Mehr Adress-Informationen

Alter Steinweg 10
20459 Hamburg

Mojo Club  Mehr Adress-Informationen

Reeperbahn 1
20359 Hamburg

BIRDLAND Hamburg  Mehr Adress-Informationen

Gärtnerstr. 122
20253 Hamburg

Anzeige