blurred edges – Festival für aktuelle Musik Hamburg

Konzerte

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 02.06.2017)

Zum zwölften Mal präsentiert das Hamburger Festival für aktuelle Musik "blurred edges" vom 2. bis 18. Juni 2017 analoge sowie elektronische Sounds in Fieldrecording, Komposition oder Improvisation, Kinoprogrammen, Performances und Ausstellungen.

Die Künstler des Line-Ups laden das Festivalpublikum ein, im ganzen Hamburger Stadtraum auf akustische Entdeckungsreise zu gehen. Neben vielen anderen Programmpunkten, u. a. mit Oval (Markus Popp), Scordatura plays Harry Partch, Maria Chavez, Dominic Lash, JD Zazie, Yoni Silver, Richard v.d. Schulenburg, Rudi Mahall, Michael Maierhof, Bernhard Schreiner, Birgit Ulher, Svetlana Maras, Jemh Circs (aka Black To Comm), Nelly Boyd plays John Cage, Alexander Schubert und vielen mehr, gibt es dieses Jahr erstmals das Projekt "SoundCaching": Die Besucher laufen bestimmte Punkte in der Stadt ab und finden versteckte QR Codes. Mit diesen können sie Kompositionen, die eigens für den jeweiligen Hamburger Ort erstellt wurden, auf einem Smartphone hören – eine musikalische Wanderung durch die Innenstadt.

Der Reiz eines Produzenten-Festivals gegenüber dem klassischen kuratierten Festival liegt in der Vielfalt der Positionen. Der Gedanke von verwischten Genregrenzen durchzieht blurred edges auf mehreren Ebenen. Einen Kurator oder eine Kuratorin, die das Festival allumfassend inhaltlich steuert, gibt es nicht. Im Gegenteil: Das Programm von blurred edges wird von sehr verschiedenen Kollektiven und Einzelpersonen der Hamburger Musikszene eigenständig gestaltet und mit Anspruch an Offenheit und Vielfalt vom Verband für aktuelle Musik Hamburg koordiniert. Am Ende ergibt sich ein spannungsreiches Puzzle aus sehr diversen künstlerischen Ausdrucksformen. Diese Art der Organisationsstruktur nutzt die direkten Verbindungen der veranstaltenden Musikerinnen und Musiker. Bespielt werden während der 17 Tage 32 sehr abwechslungsreiche Orte Hamburgs.

Im Jahr 2005 vom Verband für aktuelle Musik Hamburg ins Leben gerufen, sorgte das zweiwöchige Veranstaltungsformat aufgrund seiner programmatischen Widersprüche auch international immer wieder für Aufsehen. Das Magazin "The Wire" schrieb 2016 beispielsweise: "The evening's convivial tone and friendly ambience were also reminders that a diversity of taste and expansiveness of scope, and the spirit of openness and informality from which they spring, are the festival's principal virtues."

Weitere Infos unter www.blurrededges.de.

Wann?2. bis 18. Juni 2017
Wo?Alfred Schnittke Akademie, Atelierhaus23, Baustelleeins, Centro Sociale, Das Archipel, Farbwerke M6, Konterkaro, Forum Neue Musik in der Christianskirche Frappant e. V., Frise Künstlerhaus, FSK, Fabrique im Gängeviertel, Galerie-W, GoMokry*, Hanseplatte, Hörbar, Jazzraum im Hafenbahnhof, Jupi-Bar im Gängeviertel, Künstlerhaus eins eins, Künstlerhaus Faktor, Kulturdeich Veddel, Kunstforum der GEDOK, Linker Laden, Metropolis, Park Fiction, Schaltzentrale, Sorgenbrecher, SoundCaching Hörpunkte, Strobreden, MS Stubnitz, Tschaikowsky-Saal, Werkhaus Münzviertel, White Cube, Wilhelmsburg.
Ticket und Festivalpass:Festival-Pass: alle Veranstaltungen zum Vorzugspreis von 45,- Euro, Verkaufsstelle: Hanseplatte, Neuer Kamp 32, 20357 Hamburg, Telefon 0 40/28 57 01 93, E-Mail shop@hanseplatte.de 

Einzeltickets können ausschließlich an der Abendkasse erworben werden.

Musik gegen Spende: Um so viele Grenzen wie möglich aufzuheben, dürfen einige Konzerte sogar kostenfrei oder per Spende besucht werden.
Programmheft: www.vamh.de/be_2017_Programmheft.pdf

Anzeige