Eine Stadt sieht einen Film: Absolute Giganten

Kino

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 21.04.2016)

Für viele ist es der schönste Hamburg-Film aller Zeiten, mit der schönsten Filmmusik (Sophia) aller Zeiten und dem schönsten Filmzitat aller Zeiten: "Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." – so ein Zitat von Floyd aus "Absolute Giganten" von 1998.

Am Sonntag, 24. April 2016, hat die Platte einen Sprung, denn dann sieht Hamburg immer nur diesen einen Film: ganze 14 Mal wird "Absolute Giganten" im Rahmen von "Eine Stadt sieht einen Film" in Hamburger Kinos gezeigt, meist von einem speziellen, filmnahen Programm begleitet, wie z. B. einem Elvis-Auftritt oder einem Kickerturnier.

Gäste sind u. a. Sebastian Schipper (Regisseur), Florian Lucas (Ricco), Julia Hummer (Telsa), Antoine Monot, Jr. (Walter) und Guido A. Schick (Dulle). Das Metropolis zeigt darüber hinaus "Gangster" und "Funny Games" als Hommage an Frank Giering (Flyod), der 2010 verstarb.

Ab 20.00 Uhr steigt die  Aftershowparty im headCRASH, dem ehemaligen Tempelhof, in dem die Clubszenen des Films gedreht wurden. Die Band DIE VÖGEL spielt live, Band-Mitglied Mense Reents hatte 1999 mit seiner Band Egoexpress und mit Tocotronic-Frontmann Dirk von Lowtzow den Song "Man muss immer weiter durchbrechen" zum Soundtrack des Films beigesteuert.

Wann?Sonntag, 24. April 2016, ab 11.00 Uhr
Wo?verschiedene Orte
Programm:Das detaillierte Programm von "Hamburg sieht einen Film".

Anzeige