Sonderausstellung "Watt erleben – Wattboden verstehen" im Zoologischen Museum

Ausstellungen & Museen

Obergeorgswerder, © UHH/CeNak, Möckel

Obergeorgswerder, © UHH/CeNak, Möckel

Ein abgetauchtes Universum ist der Wattboden, ein außergewöhnliches Ökosystem im Wechsel der Gezeiten. Er ist Schadstofffilter und Lebensraum seltener Arten, Weltnaturerbe und Wirtschaftsraum. Ab Donnerstag, 12. Dezember 2019, zeigt das Zoologische Museum des Centrums für Naturkunde (CeNak) in Kooperation mit der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) und dem Institut für Bodenkunde der Universität Hamburg die Sonderausstellung "Watt erleben – Wattboden verstehen".

Die Sonderausstellung verfolgt Spuren im Watt, gräbt sich tief in den Boden ein und beschreibt dessen Formen, Farben und Funktionen. Sie geht der Frage nach, wie man Watt schützen, erhalten und wiederherstellen kann. Ein Highlight der Ausstellung ist das begehbare Sandlückensystem: Ein unbekannter, vielfältiger Lebensraum für unzählige Miniaturtierchen, die mit bloßem Auge nicht zu sehen sind.

Anders als das Weltnaturerbe Wattenmeer sind die unterschiedlichen Flusswattflächen mitten in Hamburg kaum bekannt. Sie werden eher als nutzloses, matschiges Flussufer zur Kenntnis genommen. Doch diese Vorstellung unterschätzt den Lebensraum Watt erheblich. Auf der Vielfalt dieser innerstädtischen Watten und den Eigenschaften dieser Extremstandorte liegt der Schwerpunkt der Ausstellung.

Die Wanderausstellung wird von Vorträgen und Führungen, Programmen für Kinder, Watt-Exkursionen und anderen Aktionen begleitet und wird anschließend im Informationszentrum Energieberg Georgswerder und an anderen Orten in Hamburg gezeigt.

Weitere Infos unter www.uni-hamburg.de/wattboden

Quelle: Zoologisches Museum Hamburg

Wann?12. Dezember bis 31. Mai 2019
Wo?Zoologisches Museum Hamburg
Eintritt:frei

 

 

 

Anzeige