Sonderausstellung "Humboldt lebt!"

Ausstellungen & Museen

Humboldt lebt!, © Zentralbibliothek Bern (Affe), bpk / Nationalgalerie, SMB / Jürgen Liepe (Humboldt)

Humboldt lebt!, © Zentralbibliothek Bern (Affe), bpk / Nationalgalerie, SMB / Jürgen Liepe (Humboldt)

Alexander von Humboldt war einer der berühmtesten Naturforscher und eine schillernde Persönlichkeit. Er hat versucht, die Welt zu vermessen, bestieg dafür die höchsten Berge der Anden und durchquerte abgelegene Urwälder am Orinoco in Südamerika. Er gilt als Begründer der Pflanzengeografie und Vordenker der Ökologie – und betrachtete die Natur als ein komplexes, vernetztes System. Ein universelles Gesetz der Natur entdeckte Humboldt jedoch nicht. Als Forscher bereits zu Lebzeiten eine Legende, hat ihn die Nachwelt vielfach heldenhaft überhöht.

Die Sonderausstellung "Humboldt lebt!" hinterfragt anlässlich seines 250. Geburtstages das Erbe des deutschen Naturforschers und rekonstruiert seine bedeutendste Forschungsreise nach Amerika in den Jahren 1799–1844.

Tiere in den Tropen

Im Zoologischen Museum des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg öffnet die Ausstellung ein Fenster zu Humboldts Tierleben, setzt Andenkondor, exotische Affen und Zitteraal in Szene. Schauen Sie, wie kunstvoll der Forscher die Tiere Südamerikas gezeichnet hat und fahnden Sie danach, wo die Biogeografie Humboldts tatsächlich ihre Wurzeln hat. Schlüpfen Sie in die Rolle des Forschungsreisenden damaliger Zeiten und erfahren Sie, warum es in Hamburg für Humboldt um Leben und Tod ging.

Botanik in Bewegung

Der Botanische Garten und das Loki Schmidt Haus teilen mit Unterstützung des Herbarium Hamburgense Humboldts umfassenden Blick auf die üppige und formenreiche Vegetation Südamerikas. Gezeigt werden Pflanzen, die Humboldt und sein Begleiter Bonpland vor über 200 Jahren in Venezuela gesammelt haben. Anhand des berühmten "Naturgemälde der Anden" machen die Botaniker nachvollziehbar, wie Humboldt gemessen, geforscht und gedacht hat.

Der Ausstellungsteil "Botanik in Bewegung" wurde von der Universität Bern entwickelt und in Teilen in die Anlagen des Botanischen Gartens Hamburg integriert.

Das umfangreiche Programm mit Lesungen, Filmen, Führungen und einem Konzert ist hier zu finden.

Quelle: Centrum für Naturkunde

Wann?8. Mai bis 29. September 2019
Wo?Zoologisches Museum Hamburg und Botanischer Garten/Loki Schmidt Haus
Eintritt:frei

Zoologisches Museum  Mehr Adress-Informationen

Bundesstraße 52
20146 Hamburg

Botanischer Garten der Universität Hamburg Loki-Schmidt-Garten  Mehr Adress-Informationen

Hesten 10
22609 Hamburg

Anzeige