Nur noch bis Sonntag: "Poster Rock" im Museum für Kunst und Gewerbe

Ausstellungen & Museen

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 19.10.2015)

Zum ersten Mal in Europa widmet das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) dem Konzertplakat bis zum 3. Januar 2016 eine Ausstellung mit rund 140 Siebdrucken sowie zahlreichen kleineren Drucken.

Die limitierten und handsignierten Blätter von musikbegeisterten Künstlern sind zu international begehrten Sammelobjekten geworden. Die ersten sogenannten Gig Poster entstehen in den 1980er-Jahren als Antwort auf den kommerzialisierten Musikbetrieb.

Rock, Punk, Heavy Metal oder Grunge, die einmal als Protestbewegung gestartet waren, werden von den Labels mit mehrheitsfähigen Hochglanz-Kampagnen präsentiert. Junge Künstler wie Frank Kozik interpretieren die Musik und Auftritte ihrer Lieblingsbands wie Sonic Youth oder The Melvins dagegen mit frechen, bunten, oft ironischen Motiven.

Die kleinen Auflagen entstehen, stets in Absprache mit den Bands, vor allem für die Fans. Es entwickelt sich eine internationale Bewegung, die seit dem Jahr 2000 mit einer gemeinsamen Website – gigposters.com – auftritt und aus der die Flatstock Poster Convention hervorgeht: Am Rande von großen Rockmusik-Festivals treffen sich die Siebdrucker und bieten ihre Arbeiten an.

2002 findet die erste Flatstock Poster Convention in San Francisco statt. Ein neues Zentrum der Bewegung wird Austin, Texas, wo auf dem South by Southwest Festival (SXSW) alljährlich die größten Treffen stattfinden. Hier hat auch das American Poster Institute seinen Sitz, das die Zusammenkünfte koordiniert und organisiert. Nach der 50. in Chicago und der 51. in Seattle folgte im September 2015 das 52. Treffen im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg, wo auch 2006 die erste nichtamerikanische Flatstock Poster Convention überhaupt veranstaltet wurde.

Die Ausstellung gibt Einblick in die Geschichte der Bewegung und in die Hamburger Entwicklung, stellt typische Plakate aus den USA und Europa sowie deren grafisch-künstlerischen Anspruch vor, zeigt bespielhaft Plakate für die Bands Sonic Youth und The Melvins und widmet den wichtigsten Künstlern je ein Kapitel: Art Chantry, Coop (Chris Cooper), Mat Daly, Justin Hampton, Derek Hess, Frank Kozik, Dan MacAdam aka Crosshair, Tara McPherson, Jay Ryan, Fort Thunder (Künstlerkollektiv).

Ortsinformationen

Museum für Kunst und Gewerbe
Steintorplatz
20099 Hamburg
Telefon: 040 - 428134880

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr, Sa, So 10:00-18:00, Do 10:00-21:00, Montag; 1. Mai; Heiligabend und Silvester geschlossen

Barrierefreiheit

behindertengerecht; barrierefrei

Außenfahrstuhl und Innenfahrstuhl für Rollstuhlfahrer sowie zwei Behindertentoiletten. Zwei Rollstühle können ausgeliehen werden.

Anfahrt


Anzeige