Liebermanns Freund, Lichtwarks Hoffnung: Der Maler Thomas Herbst (1848-1915)

Ausstellungen & Museen

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 14.04.2015)

Bis zum 1. November 2015 ist im Jenisch Haus die Ausstellung "Liebermanns Freund, Lichtwarks Hoffnung: Der Maler Thomas Herbst (1848-1915)" zu sehen.

Thomas Herbst war einer der bedeutendsten Maler des deutschen Impressionismus und Gründungsmitglied des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897. Den Künstlern dieses Clubs, deren Bilder durch ihre intensive Farbigkeit von unverwechselbarer Eigenart sind, wurden Herbsts Freilichtmalereien, vor allem seine Interpretationen norddeutscher Dorf- und Wiesenlandschaften, zum Vorbild. Herbst selbst war von der holländischen Malerei und den französischen Meistern von Fontainebleau beeinflusst, seine bevorzugten Motive waren Landschaftsansichten, Tierstaffagen mit Kühen, Pferden und Schafen in den Elbmarschen sowie ländliche Interieurs und Kinderbildnisse. Seine facettenreichen Schaffensperioden wurden durch Begegnungen und Freundschaften mit Künstlern wie Max Liebermann und dem ersten Direktor der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark, geprägt.

Anlässlich des 100. Todestages von Thomas Herbst zeigt das Jenisch Haus in einer umfangreichen Ausstellung, die in Kooperation mit der Gesellschaft der Freunde Thomas Herbst e.V. erarbeitet wurde, neben seinen wichtigsten Arbeiten zahlreiche bisher nur selten öffentlich gezeigte Teile seines Oeuvres

Wann? Bis 1. November 2015
Wo? Jenisch Haus

Ortsinformationen

Jenisch Haus Historische Museen Hamburg
Baron-Voght-Str. 50
22609 Hamburg
Telefon: 040 - 828790

Öffnungszeiten

Di-So 11:00-18:00

Preise

5,50 Euro für Einzelbesucher; 3,70 Euro ermäßigt; Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Anfahrt


Anzeige