Lange Nacht der Museen im Archäologischen Museum Hamburg

Ausstellungen & Museen

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 04.05.2019)

Zur Langen Nacht der Museen am Samstag, 18. Mai 2019, präsentiert sich das Archäologische Museum Hamburg von 18.00 bis 2.00 Uhr allen Nachtschwärmern an drei unterschiedlichen Orten: Sowohl in der Außenstelle des Museums, dem Bischofsturm am Domplatz, als auch in der Sonderausstellung und der Archäologischen Ausstellung des Museums bekommen Kulturhungrige die Gelegenheit, ein exklusiv für diesen Tag zusammengestelltes Programm rund um die Themen "Hammaburg-SmartSquare" und "Heavy Metal" zu erleben. Das Archäologische Museum Hamburg bietet in dieser Nacht eine abwechslungsreiche Mischung aus spektakulären Vorführungen und spannenden Aktionen zum Mitmachen, die auch für die jüngeren Besucher manches Abenteuer bereithalten.

Hammaburg-SmartSquare: Das Tor zu Hamburgs Ursprung

Das Archäologische Museum Hamburg öffnet exklusiv zur Langen Nacht der Museen seine Außenstelle, den Bischofsturm am Hamburger Domplatz und damit auch das Tor zum mittelalterlichen Hamburg. Domplatz und Bischofsturm zählen zu den bedeutendsten Bodendenkmälern Hamburgs. Hier lag die Keimzelle Hamburgs: Die "Hammaburg". Im Rahmen des Projektes "SmartSquare" erprobt das Archäologische Museum Hamburg in Kooperation mit der HafenCity Universität dort innovative digitale Vermittlungskonzepte. An diesem Tag wird das neueste digitale Projekt präsentiert: FlowSign. Diese Technologie kommt erstmals in Deutschland zum Einsatz und ermöglicht es, Informationen mit realen Objekten zu verknüpfen. Hierzu wird das Objekt illuminiert und in das Licht werden Informationen eingebettet. Diese und weitere neuartige digitale Installationen am Domplatz laden Kulturinteressiert dazu ein, auf eine kurze Zeitreise zu gehen und den Ort und seine Geschichte neu zu entdecken. Das Turmfundament aus dem 12. Jahrhundert ist der Startpunkt dieser Reise. Den Forschern kann dabei über die Schulter geschaut und neue digitale Techniken der Kulturvermittlung können getestet werden.

Der archäologisch-digitale Rundgang "Mythos Hammaburg meets SmartSquare" führt vom Bischofsturm zum Domplatz und bietet eine Entdeckungstour zur Keimzelle Hamburgs mit Live-Demonstrationen an.

Führungen gibt es um:

  • 18.00 bis 18.45 Uhr
  • 20.00 bis 20.45 Uhr
  • 21.00 bis 21.45 Uhr
  • 00.00 bis 00.45 Uhr

Heavy Metal – Wie Bronze die Welt veränderte

Die Erfindung von Bronze war ein revolutionärer Schritt und prägte eine ganze Epoche: Die Bronzezeit. Im Rahmen einer Führung durch die Archäologische Ausstellung wird der Siegeszug des goldglänzenden Metalls präsentiert und die damit verbundenen gesellschaftlichen und globalen Veränderungen erläutert: Welche Folgen hatte der neue Werkstoff für die Menschen und warum stecken Elemente des Metalls bis heute in Cent-Münzen und Smartphones?

Führungen gibt es um:

  • 18.30 bis 19.15 Uhr
  • 20.30 bis 21.15 Uhr
  • 22.30 bis 23.15 Uhr
  • 00.30 bis 01.15 Uhr

Mitmachaktion für Kinder und Erwachsene

Schmuckstücke biegen: Wie sah der Schmuck in der Bronzezeit aus? Nach originalen Vorbildern können aus Kupferdraht glänzende Ringe, Anhänger oder Armreifen angefertigt werden. Der Workshop findet von 18.00 bis 1.00 Uhr statt.

Ötzi auf der Spur: Birkenrinde ist ein vielseitig verwendbares Material. Schon der berühmte Gletschermann Ötzi hatte Körbe aus Birkenrinde dabei. Aus der biegsamen und leichten Birkenrinde werden Behältnisse anfertigt und auch das Zwirnen aus Bast kann erlernt werden. Der Workshop findet von 18.00 bis 1.00 Uhr statt.

Feuer und Licht: Die Beherrschung des Feuers war eine großartige Entdeckung und eine zündende Sache. Mit Hilfe des Feuers lernte der Mensch Keramik herzustellen und Metalle zu schmelzen. Tonlampen können geformt und Feuerbohrer und Feuerschläger selbst ausprobiert werden, um die Lampen zum Leuchten zu bringen. Der Workshop findet von 18.00 bis 1.00 Uhr statt.

Sonderausstellung "SYRIEN. Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit"

Das Archäologische Museum Hamburg zeigt aktuell die Ausstellung "SYRIEN. Fragmente einer Reise, Fragmente einer Zeit" mit Fotografien von Yvonne von Schweinitz (1921–2015). Die Fotografin reiste 1953 und 1960 nach Syrien in die heute weitgehend zerstörten Städte Damaskus, Homs, Hama und Aleppo, mit Abstechern in die Wüstenoase Palmyra und ins Alawitengebirge. Die Ausstellung lädt den Besucher ein, sich auf die Pfade der Reisefotografin Yvonne von Schweinitz zu begeben. Zu sehen sind über 80 Schwarz-Weiß-Fotografien und zahlreiche Farbdiapositive, die sie mit ihrer Rolleiflex und verschiedenen Kleinbildkameras aufgenommen hat.

Führungen gibt es um:

  • 18.00 bis 2.00 Uhr

Kulinarisches

Orient trifft Okzident: Köstliche Speisen aus dem Morgen- und Abendland serviert die Helms Lounge von
18.00 bis 24.00 Uhr

Urzeit-Eintopf: Der traditionelle Suppentopf köchelt auf dem Feuer vor dem Museum von 18.00 bis 1.00 Uhr.

Quelle: Archäologisches Museum Hamburg und Stadtmuseum Harburg

Ortsinformationen

Archäologisches Museum Hamburg
Museumsplatz 2
21073 Hamburg
Telefon: 040 - 428713609

Öffnungszeiten

(Mo geschlossen), Di-So 10:00-17:00
Der Zugang ist für Rollstuhlfahrer über Rampen und einen Fahrstuhl möglich. Teilweise Fahrstühle (nicht in allen Häusern). Behinderten-WC nicht in allen Häusern.

Anfahrt


Anzeige