Musikgeschichte erleben im KomponistenQuartier – jetzt komplett!

Ausstellungen & Museen

KomponistenQuartier Hamburg, Foto: © Christina Czybik

© Christina Czybik

Die Museen des KomponistenQuartiers stellen die Biografien der mit Hamburg verbundenen und für die europäische Musikgeschichte bedeutsamen Komponisten vor, geben ein Bild von dem lebendigen Musikleben in Hamburg und lassen vielfältige Bezüge zur Stadt- und Zeitgeschichte der Epoche erfahrbar werden. Am Dienstag, 29. Mai 2018, feiert das KomponistenQuartier die Eröffnung der Museen für Fanny Hensel und Felix Mendelssohn sowie für Gustav Mahler und ist damit komplett.

Das Ausstellungskonzept verbindet Wissensvermittlung mit sinnlich-künstlerischen Erlebnissen: Historische Objekte, Rauminszenierungen und Medienstationen bieten mit Musikbeispielen, Hörfeatures und Filmen reichhaltiges Material zum individuellen Erkunden. Moderne Medien vermitteln anschaulich, was die Komponisten über sich und die Geschichte der Hansestadt zu erzählen haben und warum uns ihre Musik noch heute so viel bedeutet.

Im KomponistenQuartier lässt sich die Musikstadt Hamburg neu entdecken

Zu den Highlights zählt das Modell einer barocken Opern-Bühne, das einen Blick hinter die Kulissen damaliger Musiktheater erlaubt. Musikinstrumente wie das Tafelklavier, an dem Johannes Brahms einst unterrichtete, ein Clavichord, dem von Carl Philipp Emanuel Bach präferierten Instrument, sowie ein wertvolles Spinett, das zur Musik von Georg Philipp Telemann gehört, bringen das KomponistenQuartier zum Klingen.

Die im KomponistenQuartier gewürdigten Musiker haben einen engen Bezug zur Stadt Hamburg. Sie sind hier geboren, wie Johannes Brahms, für den bereits seit 1971 ein Museum in der Peterstraße existiert, oder haben hier gelebt und mit ihrem jahrzehntelangen Wirken das Musikleben der Stadt geprägt, wie die beiden Hamburger Musikdirektoren Telemann und C. P. E. Bach. Hinter den großen Künstlernamen steht ein musikalisches Erbe, an dem sich weltweit Kulturinteressierte erfreuen.

Die drei Museen für Telemann, Bach und Hasse gehören zusammen mit dem Brahms-Museum zum ersten Abschnitt eines ambitionierten Projekts, das durch ein großzügiges Engagement der Carl-Toepfer-Stiftung und weiteren Unterstützern, zu denen die Hermann Reemtsma Stiftung und der Unternehmer Hellmut Wempe gehören, realisiert werden konnte.

Nach Abschluss des des zweiten Projektteils im Mai 2018, der Einrichtung von Museen für Fanny Hensel und Felix Mendelssohn sowie für Gustav Mahler, kann die Musiktradition der Hansestadt von der Barockzeit bis zum Beginn des 20. Jahrhundert in einem weltweit einzigartigen Ensemble von Musikermuseen dargestellt werden.

Veranstaltungen wie Konzerte und Vorträge ergänzen das Angebot der Museen. Sie laden dazu ein, einzelne Komponisten und ihre Musik besser kennenzulernen oder Verbindungen zur Musik- und Stadtgeschichte herzustellen.

Wann:Dienstag bis Sonntag, jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr
Wo?KomponistenQuartier
Eintritt:9,- Euro, ermäßigt 7,- Euro, Kinder unter 10 Jahren Eintritt frei

Ortsinformationen

KomponistenQuartier Hamburg
Peterstraße
20355 Hamburg
Telefon: 0 40/63 60 78 82

Öffnungszeiten

Di:
10.00 bis 17.00 Uhr
Mi:
10.00 bis 17.00 Uhr
Do:
10.00 bis 17.00 Uhr
Fr:
10.00 bis 17.00 Uhr
Sa:
10.00 bis 17.00 Uhr
So:
10.00 bis 17.00 Uhr

Barrierefreiheit

nicht Behindertengerecht

Anfahrt


Anzeige