"Baumturen – Fusionen von Baum und Skulptur" von Franz Robert Czieslik

Ausstellungen & Museen

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 11.07.2018)

Vom 22. Juli bis 9. September 2018 präsentiert  das FORUM ALSTERTAL "Baumturen – Fusionen von Baum und Skulptur" von Franz Robert Czieslik.

Franz Robert Czieslik ist Bildhauer, Autor und Freier Künstler. Er kam bereits früh in seinem Leben zur Bildhauerei. Mit 13 Jahren nach einem Besuch des Atelierhauses Ernst Barlach in Güstrow, äußerte er den Wunsch Bildhauer zu werden. Bereits zwei Monate später begann er unter der Anleitung des Architekten und Bildhauers Walter Strübing in der Hansestadt Wismar seine ersten Schritte auf dem Weg zur Bildhauerei.

Eine Tischlerlehre folgte. Einige Jahre arbeitete er dann als Tischler mit restauratorischen Aufgaben bei der Ev. Luth. Landeskirche Mecklenburgs. Dort restaurierte er vor allem Inventar der St. Georgenkirche und Kirchportale der St. Nikolaikirche in Wismar. Ein Fachschulfernstudium Holzrestaurierung blieb ihm zu DDR Zeiten verwehrt. Ende der 80er Jahre bildhauerte er vor allem abstrakt figürlich.

Zu Beginn der 90er Jahre hatte er seine erste Personalausstellung mit seinen Skulpturen und auch mit einer Rauminstallation "Winterschluss". Weltweit bekannt wurde er allerdings mit der Entwicklung von Konzeptmöbeln aus dem PKW Trabant. 1995 zog es ihn nach Dresden, dort löste er sich von den kleinformatigen abstrakten Skulpturen, es entstanden raumgreifende Installationen aus Holz und auch verschiedene Raum- Licht- Installationen.

In der Bildhauerei ließ er sich auf neue Materialien ein, es entstanden Güsse aus Aluminium und Bronze. Sein bevorzugtes Material blieb allerdings immer das Holz. 1997 veränderte sich seine Herangehensweise drastisch, er begann der Struktur des gewachsenen Materials zu folgen. Fusionen von Baum und Skulptur entstanden. Für diese Arbeiten benutzt er bis heute die von ihm geprägte Bezeichnung "Baumturen", auch wenn Farbe als gestalterisches Element durch die Zusammenarbeit mit Rupprecht Geiger in seinen Arbeiten zunehmend an Bedeutung gewann.

Von 2000 bis 2005 war er Assistent und privater Meisterschüler von Prof. Rupprecht Geiger in München. Mittlerweile lebt und arbeitet er in Groß Ippener, in der Nähe von Bremen. Dort entwickelte er auf dem Ateliergelände vor 5 Jahren einen Skulpturen Park, in dem er einen Teil seiner Arbeiten, von Mai bis August, öffentlich zeigt. Es werden Arbeiten aus den letzten 5 Jahren seines Schaffens gezeigt.

Die Ausstellung "Baumturen" gibt einen Einblick in Arbeiten, die von der Struktur des gewachsenen Materials geprägt sind. In experimentellen Einzelstücken werden Arbeiten des Übergangs zu seiner aktuellen Position "Materie und Licht" gezeigt. Diese Arbeiten sind in schwarz–weißer Farbe gefasst und geben den Formen eine ganz besondere Ausdruckskraft und überzeugen durch ihre Brillanz.

Wann?22. Juli bis 9. September 2018, Mo bis Fr 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa und So 9.00 bis 15.00 Uhr
Wo?FORUM ALSTERTAL

Ortsinformationen

Forum Alstertal Betreuungsservice u. Veranstaltungszentrum GmbH
Kritenbarg 18
22391 Hamburg
Telefon: 040 - 606868

Öffnungszeiten

Mo-Fr 08:00-18:00

Anfahrt


Anzeige