Deutschlands Leuchttürme: Dokumente, Bilder, Texte

Ausstellungen & Museen

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 27.10.2016)

Noch bis zum 28. Februar 2017 zeigt die Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität die Ausstellung "Deutschlands Leuchttürme. Dokumente, Bilder, Texte".

Die Tradition befeuerter Seezeichen reicht bis weit in die vorchristliche Zeit zurück. So zählt der Leuchtturm von Alexandria zu den sieben Weltwundern der Antike. Seit dem Mittelalter findet man Leuchtfeuer auch an der Nord- und Ostseeküste. Die von Reinhard Scheiblich kuratierte Ausstellung zeigt die Entwicklung der Leuchttürme bis in die Gegenwart, wobei der Fokus auf deutsche Leuchtfeuer gerichtet ist. Historische Fotos sowie Bauzeichnungen und Dokumente belegen den hohen Standard im deutschen Seezeichenwesen. Neben zahlreichen Tafeln wird die Ausstellung ergänzt durch Literatur und Exponate.

Die Faszination der Leuchttürme zeigen die Fotos von Reinhard Scheiblich

Reinhard Scheiblich arbeitete zunächst als Werbe- und Industriefotograf und dann bis 2014 als Wissenschaftsfotograf an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg. Für den Historiker Eckhard Opitz illustrierte er zahlreiche Bücher. Scheiblich machte sich auch als Autor einen Namen und gilt als Spezialist für maritime Sujets. Für seine Unterwasserfotos aus der Ostsee, dem Roten Meer und dem Indischen Ozean erhielt er nationale und internationale Auszeichnungen. Seine fotografische Leidenschaft gilt jedoch den Leuchttürmen. Er schrieb und illustrierte zahlreiche Bücher über Leuchttürme.  Zusammen mit dem Dortmunder Grafikdesigner, Professor Johannes Graf, gestaltete Scheiblich 27 Briefmarken für die Serie "Deutsche Leuchttürme" der Deutschen Post AG.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

  • Dienstag, 8. November 2016, 18.00 Uhr, Vortrag von Hans Joachim Luttermann, Rostock: Der Leuchtturm Greifswalder Oie und seine Insel
  • Mittwoch, 30. November 2016, 18.00 Uhr, Vortrag von PD Dr. Helmut Stubbe da Luz: Cuxhaven im Dunkeln, Helgoland strahlt. Napoleons Kontinentalsperre (1806-1813/14) und die Leuchttürme der Nordseeküste
  • Dienstag, 6. Dezember 2016, 18.00 Uhr, Vortrag von Hans Helge Staack, Stuhr-Neukrug: Die Leuchttürme an der Elbe
  • Mittwoch, 8. Februar 2017, 18.00 Uhr, Kommentierte Führung mit dem Ausstellungskurator, Reinhard Scheiblich: Ein Fotograf und sein Motiv – Regen, Sturm und steile Treppen
  • Donnerstag, 16. Februar 2017, 18.00 Uhr, "Lange Nacht der Sturmflut"
  • Dienstag, 28. Februar 2017, 18.00 Uhr, Finissage der Ausstellung, Vortrag von Wolfgang Stöck, Tönning: Geschichte, Technik und Anekdoten – die Leuchttürme an Schleswig-Holsteins Nordseeküste
Wann?

11. Oktober 2016 bis 28. Februar 2017, Mo-Do 9.00-16.00 Uhr, Fr 9.00-14.00 Uhr

Wo?Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität
Eintritt:frei

Ortsinformationen

Bibliothek der Helmut-Schmidt-Universität
Holstenhofweg 85
22043 Hamburg
Telefon: 040 - 65413701

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09:00-22:00 Sa So 10:00-18:00

Anfahrt


Anzeige