add art: 20 Unternehmen zeigen Kunst

Ausstellungen & Museen

HypoVereinsbank, Pressefoto

HypoVereinsbank, Pressefoto

Vom 23. bis 26. November 2017 öffnen erneut Unternehmen und Institutionen in Hamburg ihre Räume für die Öffentlichkeit und zeigen Kunst. Mit seiner inzwischen fünften Auflage hat sich "add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst" zu einer festen Größe in der Hamburger Kulturlandschaft entwickelt.

In diesem Jahr nehmen 20 Unternehmen und Institutionen teil und erlauben Einblicke in Kunst an Orten, von denen viele nicht öffentlich zugänglich sind. Unter den Teilnehmern sind Unternehmen mit bereits vorhandener Kunst in ihren Räumen sowie Unternehmen, die speziell zu diesem Anlass Werke von Nachwuchskünstlern der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg zeigen. 2016 kamen rund 1.600 Besucher, um Werke in den Geschäftsräumen zu betrachten.

Kostenfreie Führungen und Besuche bei den Unternehmen

Der Zugang zu den teilnehmenden Firmen ist kostenfrei. Für den Kunstbesuch ist eine Voranmeldung zu festgelegten Führungsterminen notwendig. Anmeldungen sind auf der Website www.addart.de möglich. Einzelne Unternehmen bieten darüber hinaus zu bestimmten Zeiten freien Zugang zu ihren Räumen an. Diese sind ebenfalls auf der Website einsehbar.

Im vergangenen Jahr wurde erstmals die Möglichkeit eingeführt, nicht nur am Wochenende, sondern auch an zwei Vorabenden (Donnerstag und Freitag) Kunst in Firmen zu besichtigen – aufgrund der positiven Resonanz bei den Besuchern gibt es die Option auch in diesem Jahr.

"add art" macht unternehmerische Beschäftigung mit Kunst erlebbar

"add art" hat sich zum Ziel gesetzt, die Beschäftigung mit Kunst in Unternehmen sichtbar und inspirierende Verbindungen mit Künstlern erlebbar zu machen. Die Varianten der unternehmerischen Beschäftigung mit Kunst sind sehr vielfältig – über Motivation, Hintergründe, Sammlungs- und Förderkonzepte können sich Besucher bei den einzelnen Firmen eingehend informieren.

Förderung von Nachwuchskünstlern ist fester Bestandteil

Fester Bestandteil der Veranstaltung ist die Förderung von Nachwuchskünstlern. Neun der 20 teilnehmenden Unternehmen (ADAC Hansa, Alphabeta, BDO, Ecos Office Center, Impulse Medien, K.D. Feddersen Holding, KPMG, Schipper Company, vangard) haben insgesamt 21 Künstler der HAW Hamburg ausgewählt, um deren Werke in ihren Räumen zu zeigen. Die Unternehmen fördern jeden ausgestellten Künstler – sei es in Form eines Werkankaufs oder eines Honorars. Darüber hinaus kann jeder Besucher im Rahmen der Führungen Werke erwerben.

Begleitende Podiumsdiskussion im Handelskammer InnovationsCampus

Am Samstag, 25. November 2017, findet im Handelskammer InnovationsCampus um 19.00 Uhr eine begleitende Podiumsdiskussion zum Thema "Kunst für alle! Zwischen Mission und Kommerz den richtigen Weg finden" statt. Dazu diskutieren Dr. Dirk Dobke (Geschäftsführer Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.), Oliver Lähndorf (Direktor Affordable Art Fair Hamburg) und Jörg Wisniewski (Geschäftsführer lot-tissimo) unter der Moderation von Prof. Dr. Gesa Birnkraut (Inhaberin Birnkraut & Partner)

Weitere Informationen unter www.addart.de

Anzeige