Studi-Wohnanlage in Harburg frisch modernisiert

Studenten

Die Studierendenwohnanlage in Harburg erstrahlt in neuem Glanz. 222 Zimmer in 2er- bis 6er-Apartments sind komplett modernisiert und neu eingerichtet worden. Das Haus bietet 222 Studierenden verschiedener Hochschulen ein Zuhause, darunter 150 internationale Studierende aus 35 Nationen. Von den 150 internationalen Studis wohnen 77 sogenannte "Freshmen" (Erstsemester) der Technischen Universität Hamburg in der Anlage. Eine Kooperation zwischen dem Studierendenwerk und der TUHH ermöglicht, dass bereits vor Studienbeginn ein Zimmer zugesagt werden kann und der Start in ein Auslandssemester so erleichtert wird. Dieses Angebot ist ein wichtiger Faktor für die Internationalisierung des Hochschulstandorts Hamburg.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: "Hell, freundlich und top modern – an diesem Ort zu lernen und zu leben macht Spaß und fördert das Miteinander. Das ist besonders wichtig für die vielen internationalen Studierenden, die hier ein Zuhause gefunden haben. Damit noch mehr Studierende profitieren können von den Angeboten des Studierendenwerks, erarbeitet der Senat zurzeit ein Konzept, um das Platzangebot erheblich auszuweiten. Bei der Umsetzung wird das Studierendenwerk genauso unterstützt wie bei der Modernisierung des bereits bestehenden Angebotes."

Die 1984 eröffnete Wohnanlage wurde von Mai 2018 bis April 2019 umfassend modernisiert, das Studierendenwerk hat rund sechs Millionen Euro investiert. Von der Haustechnik bis zu den Möbeln wurde ein modernes, ansprechendes Wohnumfeld geschaffen. Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer Studierendenwerk Hamburg: "Ich freue mich, dass wir den Studierenden nach der umfassenden Modernisierung ein zeitgemäßes Wohnangebot zu günstigen Mieten bieten können."

Prof. Dr. Ed Brinksma, Präsident der Technischen Universität Hamburg: "Die TUHH ist eine international aufgestellte Universität. Im Rahmen des Wachstums intensivieren wir diese internationale Dimension der TUHH. Daher freue ich mich, dass wir mit dem Wohnangebot sowohl unsere Studierenden unterstützen, als auch die Internationalisierung des Hochschulstandortes Hamburg stärken."

Mit ca. 4.360 Plätzen in 25 Wohnanlagen ist das Studierendenwerk Hamburg größter Anbieter möblierten Wohnraums in Hamburg.

Quelle: Pressestelle des Senats

Anzeige