Weihnachtstrucker: Hilfsprojekt startet am 23. November

Kinder & Familien

Johanniter Weihnachtstrucker, © Saskia Rosebrock

Johanniter Weihnachtstrucker, © Saskia Rosebrock

Die Johanniter im Norden packen Hilfspakete für bedürftige Familien in Osteuropa und rufen zum Mitmachen auf.

Am Samstag, 23. November 2019, fällt der Startschuss für die 26. Hilfsaktion Johanniter-Weihnachtstrucker. Die humanitäre Sammelaktion für Bedürftige in Osteuropa läuft bis zum 16. Dezember 2019. An 36 Johanniter-Sammelstellen in Norddeutschland können die Pakete abgegeben werden.

Auch in diesem Jahr rufen die Johanniter Schulen, Kindergärten, Vereine und Firmen sowie Privatleute dazu auf, Pakete mit lebenswichtigen Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln nach einer vorgegebenen Packliste zu packen und bei der Hilfsorganisation abzugeben, in Hamburg z. B. bei den Johannitern in Wandsbek, Helbingstraße 47 oder in Hammerbrook, Friesenstraße 1.

Zwischen Weihnachten und Silvester bringen ehrenamtliche Fahrer und Helfer der Johanniter die gespendeten Hilfspakete in sechs LKW-Konvois nach Albanien, Bosnien, Nord- und Zentral-Rumänien, in die Ukraine sowie nach Bulgarien. Vor Ort werden die Pakete mit Unterstützung ortsansässiger, zuverlässiger Partnerorganisationen wie etwa Kirchengemeinden, Schulen oder privaten Initiativen an die Empfänger verteilt.

Von der Hilfe profitieren sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung oder Besucher von Armenküchen. Allein im vergangenen Jahr konnten mehr als 55.000 Päckchen mit insgesamt 44 Sattelschleppern in die Zielländer gebracht werden, die tausenden Menschen in den harten Wintermonaten ein Zeichen der Solidarität senden.

Cordula Waringer, Projektleiterin im Landesverband Nord, war 2018 mit dem Konvoi mitgereist und hat sich im Norden Rumäniens selbst ein Bild von der Not der Menschen gemacht. Tief beeindruckt ist sie von der Reise zurückgekehrt, im Gepäck den festen Wunsch, das Projekt in 2019 auszuweiten, um noch mehr Kindern und Familien in Not zu helfen. "Ich wollte das Projekt nicht nur vom Schreibtisch aus begleiten. Jetzt habe ich einen ganz anderen Einblick in die Lage in den Partnerländern“, berichtet sie. „Besonders berührt hat mich die Herzlichkeit der Menschen und die große Dankbarkeit für die Hilfspakete mit Grundnahrungsmitteln, die für uns in Deutschland selbstverständlich sind. Wir zählen deshalb auch in diesem Jahr auf die Unterstützung der Hamburger, die uns mit ihren Spenden oder Paketen helfen."

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen. Informationen zur Aktion, zu den Abgabestellen, den Zielländern sowie zu Spendenmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker oder auf der Facebook-Fanseite www.facebook.com/JohanniterWeihnachtstrucker.

Rückfragen zur Aktion im Norden beantwortet Projektkoordinatorin Cordula Waringer: cordula.waringer@johanniter.de.

Die aktuelle Packliste für die Weihnachtstrucker-Päckchen:

1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta.

Quelle: Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. 

Anzeige