Ritter Trenk op Platt

Kinder & Familien

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 07.10.2018)

Am Samstag, 20. Oktober 2018, findet um 15.00 Uhr die Premiere des Kinofilms Ritter Trenk op Platt im Abaton-Kino, in Anwesenheit der Autorin Kirsten Boie, den Sprechern und allen Mitwirkenden, statt. Der Film wurde in Zusammenarbeit mit dem Ohnsorg-Theater produziert.

Die Kindergeschichte aus dem Mittelalter – jetzt auf Platt

Erstmal ist Trenk noch kein Ritter, sondern ein Bauernsohn. Aber weil der Fürst Werthold der Wüterich Trenks Familie als Sklaven für sich arbeiten lässt und weil im nahen Wald ein gefährlicher Drache haust, der es so übel treibt, daß der Fürst verspricht, dem Ritter – der den Drachen besiegt – einen Wunsch zu erfüllen, will Trenk ein Ritter werden ...

Toerst weer dor de Idee

Heiko Frese, Vorsitzender des Vereins "Platt und Friesisch in der Schule e. V." über die Idee zum Film: "Plattdeutsch ist eine Sprache, die einfach zu Norddeutschland gehört. Sie ist ein tolles Kulturgut. Viele, viele Kinder interessieren sich für Plattdeutsch – aber bisher gab es keine Filme für Kinder auf Platt. Diese Lücke zu füllen war unsere Idee."

Geldgevers hefft düchtig ünner de Arms greepen

Möglich gemacht haben die plattdeutsche Synchronisation von "Ritter Trenk" erst die Förderungen in Höhe von insgesamt 85.000 Euro von den Filmförderungen Nordmedia sowie Hamburg – Schleswig-Holstein, der Arbeitsgemeinschaft "Platt is cool", der Plattdüütsch-Stiftung Neddersassen, der Carl-Toepfer-Stiftung sowie Unternehmen und Einzelpersonen als Sponsoren.

Kinner snackt/proot/küürt de Kinnerrullen

Um sicher zu sein, dass die Rollen mit kompetenten jungen Plattsprechern besetzt werden können, haben die Organisatoren ein Platt-Casting veranstaltet. Die Resonanz auf den Aufruf war überwältigend: Einhundertsiebzig  Kinder haben sich gemeldet und wollten mitmachen. Fünfzehn wurden ins Studio zu Probeaufnahmen eingeladen, sechs haben dann die verschiedenen Rollen in ihrem heimatlichen Plattdeutsch eingesprochen.

Ok Promis wullen gern dorbi ween

Bekannte Plattsnacker wie Gerd Spiekermann und Jan Graf sind dabei. Aber auch Axel Prahl, eher für seine Rolle im Münsterschen Tatort bekannt, bekennt sich als Norddeutscher zum Plattdeutsch und hat mitgemacht. So sind Sprecher aus ganz Norddeutschland mit unterschiedlichem Zungenschlag im Film wiederzufinden.

Kirsten Boie geev Stütt un Hülp

Die angesehene Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Verfasserin des dem Film zugrunde liegenden Buches "Der kleine Ritter Trenk", war von Anfang an begeistert von dem Plan.

Wann?Samstag, 20. Oktober 2018, 15.00 Uhr
Wo?Abaton-Kino
Eintritt:ab 5,- Euro

Ortsinformationen

Abaton-Kino - Kasse
Allende-Platz 3
20146 Hamburg
Telefon: 040 - 41320320

Anfahrt


Anzeige