Die sichersten Stadtteile in Hamburg

Stadtteile

© Rike  / pixelio.de

© Rike / pixelio.de

Wer in Hamburg ein neues Zuhause sucht, orientiert sich zumeist nicht nur am Baukonzept der Immobilie. Auch die Lage muss stimmen. Schließlich ist es wichtig, dass sich Hamburger auch noch dann wohlfühlen, wenn sie vor die Haustür treten. Doch welche Stadtteile sind besonders prestigeträchtig und gelten als sicher?

Die Stadt Hamburg ist auf einem guten Weg

Generell ist der Trend an Straftaten in Hamburg recht positiv einzuschätzen. Seit mehreren Jahren geht die Zahl der Straftaten stetig zurück. Allerdings ist diese Tendenz nicht in allen Stadtteilen gleich. Insbesondere in Hamburg-Altona sowie der Innenstadt kommen Kriminelle überdurchschnittlich häufig zum Zuge. So manche Detektei in Hamburg wird regelmäßig mit Erkundungen in St. Georg, St. Pauli, der Sternschanze sowie in der Alt- und Neustadt beauftragt. Insbesondere in St. Pauli finden vergleichsweise viele Überfälle statt, in erster Linie Handyraube.

Ein Musterbeispiel: der Stadtteil Harburg

Im Gegenzug herrscht in südlich der Elbe gelegenen Stadtteilen wesentlich mehr Ruhe. Auch an Kriminalitätsschwerpunkten im östlichen Teil Hamburgs ist ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Ein Beispiel für diese Entwicklung ist der Stadtteil Harburg, der als bevölkerungsreichste Region Hamburgs gilt. Der Rückgang an Diebstählen, Rauschgiftdelikten sowie Körperverletzungen beläuft sich in diesem Gebiet auf zweistellige Prozentsätze. Weiterhin sind kriminelle Handlungen in Billstedt, Dulsberg, Neuallermöhe oder Lohbrügge rückläufig. Am positivsten und deutlichsten ist der kriminelle Abwärtstrend jedoch in Eimsbüttel. Dieser Stadtteil verweist auf einen generellen Kriminalitätsrückgang von 5,7 % auf seinem Konto. Dieser Tendenz steht Hamburg-Alsterdorf mit einer eklatanten Zunahme von Diebstählen sowie Wohnungseinbrüchen gegenüber.

Mehr Personal für die Prävention von Einbrüchen

Ein anderes Negativbeispiel ist der Bezirk Wandsbek, in dem jedoch deutliche Unterschiede zwischen einzelnen Stadtteilen bestehen. Gilt Rahlstedt als relativ ruhiges und sicheres Pflaster, werden in Bramfeld fast doppelt so viele Straftaten verübt. Generell ist in vielen Stadtteilen Hamburgs erkennbar, dass Einbrüche ein relativ häufig auftretendes Delikt sind. Allerdings sind von diesem Problem viele deutsche Großstädte betroffen. Diesem Problem möchte die Hamburger Polizei zukünftig noch engagierter den Kampf ansagen. Es gilt, personelle Ressourcen zu aktivieren und eine verbesserte bundesweite Kooperation anzustreben. Werden diese Ziele verwirklicht, kann die Kriminalitätsrate in Hamburg vielleicht noch einmal zusätzlich gesenkt werden.

Bildquelle: www.pixelio.de

Anzeige