Earth Hour 2018 – Hamburg ist dabei

Sehenswertes

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 22.03.2018)

Am kommenden Samstag, 24. März 2018, um 20.30 Uhr lokaler Zeit schalten mehrere Millionen Menschen weltweit in hunderten Städten für eine Stunde die Lichter aus – und setzen so ein sichtbares persönliches Zeichen im Kampf gegen die globale Erderwärmung: Earth Hour. Initiiert wird die Aktion vom WWF. Hamburg macht erneut mit.

Das Rathaus wird deshalb am Samstag um 20.30 Uhr für eine Stunde unbeleuchtet bleiben. Auch die künstlerische Beleuchtung des UNESCO-Weltkulturerbes Speicherstadt wird während der Earth Hour ausgeschaltet. Mit Unterstützung des Vereins Licht-Kunst-Speicherstadt e. V. reiht Hamburg sich so in eine Reihe von weltberühmten Gebäuden ein, die bei der Earth Hour mitmachen wie beispielsweise die Sydney Harbour Bridge, der Eiffelturm in Paris, der Parthenon in Athen, das Empire State Building in New York und andere. Die Aktion findet weltweit in über 180 Ländern statt, in Deutschland machen über 360 Städte mit.

In Hamburg werden außerdem die Beleuchtung der St. Petrikirche, der Norderelbbrücke sowie der Lombardsbrücke und weiterer städtischer Anstrahl-Objekte vom städtischen Landesbetrieb Straßen Brücken, Gewässer (LSBG) sowie der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH (HHVA) abgeschaltet.

Umweltsenator Jens Kerstan erklärt mit Blick auf die Aktion am Sonnabend: "Die Earth Hour ist eine wunderbare symbolische Aktion und die Gelegenheit für ein kleines, einfaches und persönliches Statement zu mehr Klimaschutz. Klimaschutz im Kleinen an. Mit nur wenigen und einfachen Tricks lässt sich im eigenen Haushalt Strom und Energie einsparen, jeder und jede kann so einen Beitrag leisten. Ich freue mich, wenn viele Hamburgerinnen und Hamburger am kommenden Sonnabend ihr Zeichen für mehr Klimaschutz setzen und bei der Earth Hour mitmachen. Es ist großartig, dass unser UNESCO-Welterbe, die Speicherstadt, in diesem Jahr auch dabei ist. Das ist ein schönes Zeichen."

Die Earth Hour wurde 2007 zum ersten Mal vom World Wide Fund For Nature (WWF) in Sydney initiiert. 2,2 Millionen australische Haushalte beteiligten sich damals. In den vergangenen Jahren beteiligten sich immer mehr Länder und Städte. Tausende Organisationen schlossen sich an, unzählige Schulen erklärten ihre Teilnahme und auch Geschäfte und Firmen verdunkelten ihre Fenster, berühmte städtische Wahrzeichen löschten das Licht. Hamburg beteiligt sich an der Earth Hour seit 2009.

Anzeige