Vorlesung für Alle im Jubiläumsjahr der Universität Hamburg

Rund um die Stadt

Jubiläumsbarkasse auf Wissensfahrt, © UHH/SaintPere

Jubiläumsbarkasse auf Wissensfahrt, © UHH/SaintPere

Die Weltwirtschaft in der Fischauktionshalle, Europas Zukunft auf einer Elb-Barkasse, die Weiterentwicklung des Gehirns in einer alten Fabrik: Die Universität Hamburg bietet von April bis November 2019 die "Vorlesung für Alle" mit rund 50 Vorträgen zu Themen, die uns alle betreffen. 

Im Jubiläumsjahr halten Wissenschaftler der Universität Hamburg Vorlesungen an ungewöhnlichen Orten. Ob im Michel, im Miniaturwunderland, in Unternehmen, in Stadtteilzentren und Kulturhäusern oder in der Europapassage – 2019 macht die Universität Hamburg die ganze Stadt zum Campus. Ein besonderes Highlight ist dabei die Jubiläumsbarkasse, die alle Interessierten zweimal im Monat auf der Elbe mit auf Wissensfahrt nimmt. Dort können sie das ganze Spektrum der Forschung kennenlernen: von der Psychologie über die Teilchenphysik bis zur Manuskriptforschung, von der Nanotechnologie über die Geschichtswissenschaft bis zur Medizin.

"Mit der Vorlesung für Alle wollen wir den Hamburgerinnen und Hamburgern ein Geschenk zum 100-jährigen Jubiläum ihrer Universität machen", sagt Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen. "Und wir möchten sie darauf aufmerksam machen, dass die Universität Hamburg eine Universität für alle ist – schließlich veranstaltet unsere Hochschule fast täglich öffentliche Vorträge, Lesungen oder Konzerte."

Die Vortragsorte sind ungewöhnlich: Die Forscher der Universität Hamburg sprechen unter anderem im Michel, in der Elbphilharmonie, im Miniaturwunderland, in der Fischauktionshalle und in den Stadien von HSV und FC St. Pauli. Ein besonderes Highlight unter den Veranstaltungsorten ist die Jubiläumsbarkasse "Gerda". Darüber hinaus werden die Wissenschaftler der Hochschule in den Hamburger Stadtteilzentren und in der Handelskammer sprechen.

Von Mördern bis zu nachhaltigen Geldanlagen

Die Themen sind vielfältig und spannend: Wie kommt die Rechtsmedizin gewieften Mördern auf die Spur? Welche Geldanlagen sind wirklich nachhaltig? Und wo liegen die Chancen und Gefahren künstlicher Intelligenz? Das sind Fragen, die viele Menschen bewegen. Die Wissenschaftler der Universität Hamburg beantworten sie, bei der "Vorlesung für Alle".

Wissensdurst und Neugier wecken

Eine der Vortragenden ist die Physikerin Prof. Dr. Erika Garutti. Bei der Vorstellung der Vorlesungsreihe erklärte sie, warum wir auf der Erde von dunkler Materie umgeben sind – und wie die Forschung diesem Phänomen auf die Spur gekommen ist. "Ich bin ein neugieriger Mensch", erklärt Garutti ihre persönliche Motivation. "Ich wollte immer wissen, aus welchen Bausteinen die Welt geschaffen ist, deshalb bin ich Physikerin geworden. Und ich glaube, jeder Mensch ist neugierig und stellt sich solche oder ähnliche Fragen. Diesen Teil der Persönlichkeit will ich bei meinen Zuhörerinnen und Zuhörern wecken."

Garutti ist eine der vielen Experten der Universität Hamburg, die den Einwohnern der Stadt regelmäßig die spannenden Seiten der Wissenschaft nahebringen. Die Vortragsreihen, bei denen sie sprechen, werden von Partnern aus Forschung, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft unterstützt.

Glaubwürdige Wissenschaft in Zeiten öffentlichen Zweifels

Ein solcher Partner ist die Joachim Herz Stiftung, Partnerin bei der Vorlesung für Alle. Dr. Nina Lemmens, Vorstand der Stiftung, sieht in den öffentlichen Vorträgen der Universität eine wichtige Funktion für die Gesellschaft: "Die Exzellenz einer Universität zeigt sich dadurch, dass sie sich in die Stadt mit einbringt und Menschen glaubwürdig für die Erkenntnisse der Wissenschaft begeistert. Das ist gerade in heutigen Zeiten wichtig, wo wissenschaftliche Erkenntnis oft in Zweifel gezogen wird."

Wann?April bis November 2019
Wo?verschiedene Veranstaltungsorte
Eintritt:(zum größten Teil) frei
Programm:Das gesamte Programm der Vorlesung für Alle finden Sie hier.

Anzeige