Auf Wachstumskurs in Hamburg: Olympus feiert Grundsteinlegung von Werksneubau in Jenfeld

Rund um die Stadt

Die Zeitkapsel wird einbetoniert. Mit dabei Olaf Scholz, Pressefoto

Die Zeitkapsel wird einbetoniert. Mit dabei Olaf Scholz, Pressefoto

Olympus stärkt seine Präsenz am Standort Hamburg mit einem Werksneubau in Jenfeld und erweitert dadurch sein europäisches Entwicklungs- und Produktionszentrum für Medizintechnik. Der Grund: Der japanische Technologiekonzern will in den kommenden Jahren wachsen und seine Belegschaft vergrößern. Am 21. Februar 2018 wurde die Grundsteinlegung in der Kuehnstraße mit einer feierlichen Zeremonie begangen. Auch Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz war zu Gast.

Olympus, weltweit führender Hersteller für optische und digitale Präzisionstechnologie, setzt mit einem weiteren investitionsstarken Bauprojekt in Hamburg auf Wachstum. "Mit dieser Grundsteinlegung setzt Olympus Surgical Technologies Europe erneut ein starkes Zeichen für den Innovationsstandort Hamburg. Das schafft Arbeitsplätze, es bringt das Unternehmen und auch die Gesundheitsbranche in unserer Stadt voran. Weltweit dürfen unzählige Patienten auf neue Fortschritte in der minimal-invasiven Chirurgie hoffen", sagte Olaf Scholz.

Auf dem Werksgelände in der Kuehnstraße entsteht seit Ende 2017 ein 20.000 m² großes Werk für die Entwicklung und Produktion von innovativer Medizintechnik für den Weltmarkt. "Hier wird Medizintechnik von morgen für den Weltmarkt erdacht und gebaut", so Stefan Kaufmann, Executive Managing Director Olympus Europa SE & Co. KG. "Damit stärken wir am Hamburger Standort unsere Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen für starre Endoskopie, bipolare Hochfrequenz-Chirurgie, Systemintegration und Instrumentenaufbereitung und tragen so aus Hamburg zu unserem globalen Wachstum in der Medizintechnik bei."

Zusätzliche Arbeitsplätze entstehen

Eine weitere gute Nachricht für Hamburg: Olympus stellt ein und plant bis zu fünf Prozent mehr Arbeitsplätze jährlich – vor allem in der Medizintechnik. Die zusätzlichen Arbeitsplätze wurden bei den Expansionsplänen berücksichtigt. "Wir planen entsprechend dem Trend der letzten Jahre ein strategisches Personalwachstum von vier bis fünf Prozent bis 2025. Der Neubau trägt dieser Entwicklung Rechnung und wird unseren Mitarbeitern eine moderne und inspirierende Arbeitsumgebung am Standort Jenfeld bieten", sagte Dr. André Roggan, Executive Managing Director, Olympus Surgical Technologies Europe. "Zugleich bekennen wir uns mit den Bauten in Jenfeld und Hammerbrook als größter japanischer Arbeitgeber klar zur Hansestadt."

Werksneubau vergrößert und optimiert Produktion

Der Neubau wird nach seiner Fertigstellung mehrere Gebäude mit insgesamt 20.000 m² für Produktion, Logistik und Service umfassen und dadurch langfristig das geplante Wachstum des Olympus-Konzerns ermöglichen. Hierdurch vergrößert und optimiert Olympus die Produktion. Zeitgleich werden modernste Produktionsverfahren (nach TPS/Lean-Manufacturing-Vorbild) eingeführt, um künftig noch schneller und flexibler auf Kundenwünsche reagieren zu können. Die Fertigstellung des Neubaus erfolgt voraussichtlich im Sommer 2019.

Verantwortlich für den Werksneubau in Jenfeld ist eine eigens gegründete Arbeitsgemeinschaft (ARGE-Olympus), bestehend aus Köster GmbH, Zech Bau Holding (Hochbau / Schlüsselfertigbau) und Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG (Gebäudetechnik). Darüber hinaus sind DÄLKEN Ingenieurgesellschaft mbH (Gebäudeplanung) und Ingenieurbüro Dr. Binnewies Ingenieurgesellschaft mbH (Tragwerksplanung) als Fachplaner der ARGE involviert. Die Generalplanung kommt von der Metroplan Holding GmbH (Objektplanung / Generalplanung) und Pinck Ingenieure Consulting GmbH (Fachplanung TGA).

Im Stadtteil Hammerbrook errichtet das Unternehmen einen Neubau für Marketing und Vertrieb seiner Produkte in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) und die Olympus Deutschland GmbH. Der Gebäudekomplex soll auf einer Fläche von knapp 55.000 m² künftig bis zu 1.250 Mitarbeitern Platz bieten und voraussichtlich bis 2020 fertiggestellt werden.

Über Olympus Surgical Technologies Europe

Olympus Surgical Technologies Europe ist als Hightech-Spezialist innerhalb des Olympus Konzerns das Entwicklungs- und Produktionszentrum für Endoskopie, bipolare Hochfrequenz-Chirurgie, Systemintegration im Operationssaal und Instrumentenwiederaufbereitung. Mit insgesamt 1.700 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Teltow (Berlin), Přerov (Tschechische Republik) und Cardiff (Wales) steht das Unternehmen für Spitzenleistungen in Diagnostik und Therapie und bietet die gesamte Bandbreite modernster endoskopischer Anwendungen vom Produkt bis zur prozedurorientierten Systemlösung.

Ortsinformationen

Neubau der Olympus-Werke in Jenfeld
Kuehnstraße 61
22045 Hamburg

Öffnungszeiten

Fertigstellung wahrscheinlich Sommer 2019

Anfahrt


Anzeige