Instagram-Fotoaktion #kehr_wieder: Hamburgs Becher-Poser gekürt

Rund um die Stadt

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 10.12.2018)

Was haben das Lama Bonita, ein Orang Utan, die Stadtreinigung und der rebelzer-Freak gemeinsam? Sie alle sind "Becher-Poser" und haben ein Foto mit Mehrwegbecher bei der Instagram-Mitmachaktion der Umweltbehörde eingereicht. Rund 70 Instagrammer hatten unter dem hashtag #kehr_wieder Mehrwegbecher-Fotos gepostet. Die besten Motive sind auf 500 städtischen Plakaten zu sehen.

Umweltsenator Jens Kerstan: "Die Instagram-Aktion setz auf spielerische Art und Weise ein Statement für Umweltbewusstsein auch beim Kaffeetrinken. Ich freue mich, dass immer mehr Kaffeeliebhaber der Meinung sind: Coffee to go geht nur im Mehrwegbecher. Ich hoffe, dass durch unsere Plakate noch mehr Hamburgerdarauf aufmerksam werden, wie einfach man im Kleinen und im Alltag einen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann."

Hintergrund

Fünf Minuten in Gebrauch, dann ab in den Müll: Pappbecher haben eine kurze Lebenszeit, sind umweltschädlich und out. Deswegen engagiert sich die Umweltbehörde schon seit mehreren Jahren für den Einsatz von Mehrwegbechern. Seit April unterstützt die Umweltbehörde das Pfandsystem des Münchner Anbieters Recup, das inzwischen an rund 180 Stellen in Hamburg einheitliche Pfandbecher für Coffee to go anbietet. Im Rahmen der Aktion "Kehr.wieder" gewähren rund 260 Hamburger Cafés und Bäckereien seit Ende 2017 Rabatt auf Kaffee, Tee und Kakao im mitgebrachten Mehrwegbecher. Im Bistro der Umweltbehörde gibt es seit 2016 nur noch Mitnehm-Kaffee aus den hauseigenen Porzellan-Mehrwegbecher. Zahlreiche Kantinen in Firmen und öffentlichen Unternehmen sind inzwischen diesem Beispiel gefolgt.

Weitere Infos unter www.hamburg.de/kehrwieder und auf Instagram unter @umweltbehoerde_hamburg

Anzeige