Ausbau des Campus an der Bundesstraße geht voran

Rund um die Stadt

Siegerentwurf Neubauten MIN-Forum und Informatik, © Bez+Kock, Architekten)

Siegerentwurf Neubauten MIN-Forum und Informatik, © Bez+Kock, Architekten)

Die bauliche Neuentwicklung der Universität Hamburg am Campus Bundesstraße geht voran. Die Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften (MIN) der Universität Hamburg bekommt mit dem MIN-Forum und dem Neubau für die Informatik zwei neue Gebäude. Das hat der Senat mit einer aktuellen Drucksache konkretisiert.

In den Neubauten an der Sedanstraße und Bundesstraße sind Hörsäle, Seminarräume, eine Bibliothek, eine Mensa sowie neue Räumlichkeiten für die zurzeit noch in Stellingen ansässige Informatik geplant. Die Bauvorhaben sollen im Winter 2018/2019 starten; der Mietbeginn ist für Herbst 2022 vorgesehen. Die Realisierung und Finanzierung der Neubauten mit insgesamt rund 19.500 qm Hauptnutzfläche ist im Wege des Mieter-Vermieter-Modells mit der Gebäudemanagement Hamburg GmbH (GMH) vorgesehen. Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf 181,4 Mio. Euro.

Mit den Baumaßnahmen für das Haus der Erde (Neubau am Geomatikum) für die Geowissenschaften und die Klimaforschung erfolgt zurzeit bereits der erste Schritt der Modernisierungs- und Ausbaumaßnahmen für die Universität Hamburg am Campus Bundesstraße. Die Fertigstellung des Hauses der Erde ist nach aktueller Planung für 2019 vorgesehen. Die Neubauten MIN-Forum und Informatik sind zugleich Voraussetzung für die dritte Phase der Entwicklung des Campus an der Bundestraße: der Modernisierung des Geomatikums.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: "Das Haus der Erde für die Klimaforschung und die Geowissenschaften ist bald fertig, jetzt kann es mit dem MIN-Forum und dem Neubau für die Informatik losgehen. Rund um die Bundesstraße wächst ein zentraler Campus für die Naturwissenschaften, der eine Querverbindung zwischen Bundesstraße und Grindelallee schafft. Die Zentrierung wichtiger Teilbereiche am Campus Bundesstraße stärkt dabei auch die Universität Hamburg: Durch die räumliche Nähe entstehen noch bessere Bedingungen für Forschung, Lehre und Lernen."

Mit dem MIN-Forum und Informatik-Neubau wird eine Hauptnutzfläche von rund 19.500 qm geschaffen. Es sollen kleine und große Hörsäle, Seminarräume, eine zentrale Mensa, eine Standortbibliothek mit Freihandbereich und Büros entstehen. Im gemeinsamen Untergeschoss soll unter anderem ein Data-Center für das regionale Rechenzentrum der Universität Hamburg integriert werden. Um die Gebäude der Universität Hamburg noch besser in den Stadtteil zu integrieren und den entstehenden Campus zu einem lebendigen Quartier zu machen, werden in den Erdgeschossen beider Gebäude mit der Mensa und einer Cafeteria öffentlichkeitswirksame Nutzungen untergebracht.

Die zurzeit in Stellingen ansässige Informatik zieht nach Abschluss der Bauarbeiten an den Campus Bundesstraße, um die Querschnittsdisziplin am Standort Eimsbüttel zu integrieren. Der Standort der Universität in Stellingen wird nach dem Umzug aufgegeben. Der Umzug der Informatik an die Bundesstraße ermöglicht zudem die Entwicklung der sogenannten Neuen Mitte Stellingen und die Errichtung von neuen Wohnungen.

Anzeige