barcamp frauen* hamburg: Widerstand begegnen – Widerstand organisieren

Rund um die Stadt

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 15.01.2019)

Wie begegnen wir Widerstand, der sich gegen den Feminismus richtet? Woher kommt dieser Widerstand? Mit was müssen wir gewappnet sein? Wie organisieren wir unseren Widerstand gegen konservative Kräfte und den Druck von Rechts? Wie kann dieser Widerstand aussehen? Wie wollen wir ihn ausüben? Wie können wir dafür Bündnisse schließen? Mit allen Fragen rund um das Thema Widerstände, beschäftigt sich das zweite barcamp frauen* hamburg am Samstag, 9. Februar 2019, der Friedrich Ebert Stiftung.

Ein barcamp ist dazu da, um einen Austausch zu ermöglichen und eine Debattenplattform zu bieten. In Workshops entscheiden die Teilnehmenden über die Schwerpunktsetzung.

Im Anschluss an die Sessions wird es außerdem eine offene Poetry Bühne geben, an der sich ebenfalls alle beteiligen können.

Aus Platzgründen ist die Zahl der Teilnehmenden beschränkt.

Was ist ein barcamp?

Ein barcamp ist eine Plattform für Austausch, Dialog und Lernen. Es gibt vorab kein festes Programm. Von den Teilnehmenden kommen Ideen und Vorschläge für etwa einstündige Sessions: Mini-Workshops, Diskussionen, Fragerunden. Die Vorschläge werden am Veranstaltungstag von allen abgestimmt, daraus entsteht die Sessionplanung. Mehrere Sessions können parallel stattfinden. 

Die Gäste stellen sich ihren Tagesplan nach Interesse zusammen – und geben als Dank für eine gute Session ihre Erfahrungen aktiv in Gesprächen, Posts und Blogs weiter.

Wann?Samstag, 9. Februar 2019, 13.00 bis 21.00 Uhr
Wo?betahaus
Anmeldung:Hier geht es direkt zur Anmeldung.
Programm und weitere Infos:unter http://barcamp-frauen-hamburg.de/ 

Ortsinformationen

betahaus Hamburg
Eifflerstraße 43
22769 Hamburg
Telefon: 040-22 82 06 70
Telefax: 040-22 82 06 70 - 9

Anfahrt


Anzeige