Explore dance #1 – Festival für junges Publikum

Theater, Oper & Ballett

Für mich von Antje Pfundtner © Öncü Gültekin

Für mich von Antje Pfundtner © Öncü Gültekin

Explore dance #1 präsentiert acht Tanzstücke für junge Zuschauer und selbstverständlich auch für Erwachsene. Der künstlerische Ansatz der Choreographien reicht von der klassischen Bühnenproduktion zum mobilen Pop Up Format, das in Schulen und zu anderen Orte reisen kann. Publikumsgespräche, Workshops und ein internationales Arbeitstreffen bieten zudem Raum zum Austausch.

Das Festival findet im Rahmen von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum statt. Fabrik Potsdam, Fokus Tanz München und K3 schließen damit gemeinsam eine Lücke im Kulturangebot für Kinder und Jugendliche und präsentieren in den kommenden drei Jahren regelmäßig Tanzproduktionen für junges Publikum an den drei Orten Potsdam, München und Hamburg.

Das Festival

Einmal pro Spielzeit gibt es ein Festival, rotierend an allen 3 Orten, die die Möglichkeit bietet, alle Produktionen aus einem Jahr innerhalb einer Festivalwoche gebündelt zu erleben. Das erste Festival wird am K3 auf Kampnagel in Hamburg vom 30. April bis 4. Mai 2019 stattfinden. Es bietet auch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und schließt thematische Labore, Workshops und Weiterbildungsformate für Lehrer sowie ein Symposium ein.

Ein internationaler Beirat unterstützt das Partnernetzwerk in der Auswahl der Künstler und begleitet das Projekt fachlich. Auf der gemeinsamen Website des Projekts werden voraussichtlich ab Januar 2019 Dokumentationen und Reflexionen zu den Stücken und Produktionen zu finden sein.

Stücke auf Kampnagel

"Eine Geschichte der Welt" (6+ Jahre) von Lea Martini und Dennis Deter.  Sie präsentieren ein Geschichtenuniversum mit Perspektivwechsel – eine kurze Geschichte der Welt in 40 min.

"Shifting Perspectives" (14+ Jahre) von Diego Tortelli ist eine Ausstellung aus Tanz, Musik, Licht, Bild. Es geht um Wahrnehmungsmuster des Zuschauers von morgen, interaktive Betrachtung sowie situatives Erleben.

Für das Stück "Für mich" (8+ Jahre) hat die Hamburger Choreographin Antje Pfundtner bei Kindern und Jugendlichen nach Antworten auf diese existentielle Frage "Was ihr nicht genug gefragt werdet" gesucht.

"Analogastronauten" (6+ Jahre) von Teresa Hoffmann ist eine poetische Erdexpedition, die das Leben auf dem Mars von der Erde aus erprobt.

Das Potenzial

Tanz als physische Ausdrucksform besitzt ein hohes Potenzial, Menschen mit vielfältigen kulturellen Wurzeln und diversen Bildungshintergründen zu erreichen. Tanz schafft bereits im Zusehen einen Bezug zum eigenen Körper und zur Bewegung. Tanzworkshops zur Vor- und Nachbereitung der Tanzstücke sind Teil des Begleitprogramms zu den entstehenden Produktionen, um das Gesehene körperlich und künstlerisch aufzugreifen.

Explore Dance leistet einen Beitrag zur Verortung und kontinuierlichen Weiterentwicklung eines Tanzrezeptionsangebots für junges Publikum in drei Städten und reiht Tanz damit gleichberechtigt in die Kulturangebote für Kinder und Jugendliche aus anderen Sparten ein.

Neue Arbeiten für junges Publikum

In den kommenden drei Spielzeiten werden etablierte Choreographen eingeladen, neue Arbeiten für junges Publikum zu entwickeln und zu präsentieren. Die Stücke richten sich im Kern an eine Altersgruppe zwischen 5 und 15 Jahren.

Die erste Spielzeit 2018/19 (sowie die beiden weiteren Spielzeiten 2019/20 und 2020/21) umfasst insgesamt sechs Uraufführungen, die jeweils in allen drei Partnerstädten gezeigt werden. Jeder Partner – und damit auch K3 – produziert pro Ort und pro Spielzeit zwei Formate – eine tourfähige Bühnenproduktion, die auf Kampnagel gezeigt wird und Kinder und Jugendliche zur Rezeption zeitgenössischen Tanzes einlädt – in diesem Jahr das Stück Für mich von Antje Pfundtner – sowie ein PopUp Stück.

PopUp-Stücke sind kleinere und flexiblere Formate, die technisch unaufwendig und tourfähig konzipiert sind, und sich so z. B. für Klassenzimmer, andere Orte in der Schule oder den öffentlichen Raum eignen. Die PopUps werden in einem engen Kontakt mit Kindern und Jugendlichen entwickelt, bspw. in den Räumen von Schulen oder Jugendeinrichtungen, in Verbindung mit Workshops oder Schulresidenzen der Künstler. Wesentlich an diesem Format ist die intensive Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die künstlerischen Arbeitsprozesse. Das PopUp Stück in dieser Spielzeit wird die Hamburger Choreographin Lucia Glass im Frühjahr 2019 entwickeln. Der Titel: Die Choreographie der Dinge und Geräusche.

Angebote für Pädagogen

In jeder Spielzeit lädt K3 junges Publikum zu drei Bühnenproduktionen und einem Pop-up ein. Lehrer sind eingeladen, an einem regelmäßig stattfindenden Roundtable teilzunehmen, um explore dance zu begleiten und sich auf z. B. Vorstellungsbesuche mit ihren Klassen vorzubereiten.

Über Explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum

explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum ist ein Kooperationsprojekt von fabrik Potsdam, Fokus Tanz / Tanz und Schule e. V. München und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus sowie die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Quelle:  K3 | Tanzplan Hamburg

Wann?30. April bis 4. Mai 2019
Wo?Kampnagel
Programm:Hier direkt das Programm angucken.
Tickets:Hier direkt Tickets bestellen.

Ortsinformationen

Kampnagel
Jarrestraße 20
22303 Hamburg
Telefon: 040/2709490

Barrierefreiheit

Teilweise Barrierefrei, Infos unter www.kampnagel.de/de/service/barrierefreiheit/

Anfahrt


Anzeige