Hamburger Foodstylistin im Finale um den Goldenen Tomatenkoch 2019

Rund ums Essen & Trinken

Kandidatin Susanne Walter, Pressefoto

Kandidatin Susanne Walter, Pressefoto

Sie ist Tomaten-Liebhaberin durch und durch: Die leidenschaftliche Hobby-Köchin Susanne Walter (44) aus Hamburg gehört zu den sechs besten Tomaten-Köchen Deutschlands. Sie hat sich im Berliner Vorentscheid in der Kochschule Goldhahn & Sampson für das Finale des "Goldenen Tomatenkochs 2019" qualifiziert und wird mit ihrem Susanne Walter steht leidenschaftlich gern am Herd und war schon als Kind für das Kochen zu begeistern.

Ihre liebste Zutat: Tomaten. Und das nicht nur in Vor- und Hauptspeise. Dass die Tomate auch als schmackhaftes Dessert Verwendung finden kann, bewies sie mit einem ausgefallenen Tomaten-Menü, das sich den kritischen Augen der Jury aus Tomaten-Expertin Zsuzsa Gosztola von Mutti und Andreas Klöckner von der Kochschule Goldhahn & Sampson stellen musste: Mit einem in Spaghettini gebackenem Thunfischtatar auf Tomatenschaum als Vorspeise, Ossobuco vom Seeteufel in geschmorten Tomaten mit Taggiasca-Oliven und Knusper-Ciabatta als Hauptgang und einem Tomaten-Butter-Eis auf Tomaten-Marmelade mit Nuss-Hippen und kandierten Kirschtomaten als Dessert konnte sie die Jury geschmacklich um den Finger wickeln und sich einen Platz im großen Finale in Hamburg sichern. Hier wird sie am Dienstag, 26. November 2019, auf fünf weitere Finalisten treffen und um die Tomatenkoch-Krone kämpfen.

"Ihr Tomaten-Butter-Eis hat gezeigt wie man Tomaten gekonnt im Dessert einsetzt. Sie hat ein kreatives Menü zubereitet und mit großer Liebe zum Detail gearbeitet", erläutert Jury-Mitglied Zsuzsa Gosztola.

Zubereitet wird das Menü beim Finale live vor Ort, eine hochkarätige Jury um Zwei-Sterne-Gourmetkoch Christoph Rüffer verkostet und bewertet die Tomaten-Menüs. Gekocht wird dabei mit Produkten von Mutti, dem italienischen Marktführer für Tomatenprodukte. Auf den Sieger wartet eine Reise für zwei Personen nach Italien. Der zweite und dritte Platz dürfen sich über exklusive Kochkurse freuen.

Quelle: P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH

Anzeige