Drei Fragen zur Kartoffel

Rund ums Essen & Trinken

Kartoffelsalat, © Kartoffel-Marketing GmbH

Kartoffelsalat, © Kartoffel-Marketing GmbH

Über die Kartoffel ist noch längst nicht alles gesagt. Drei Fragen zur tollen Knolle verraten Neues und räumen mit Mythen auf.

Machen Kartoffeln dick?

Kartoffeln werden völlig zu Unrecht oft noch als Dickmacher verpönt. Das weiß auch Dieter Tepel, Geschäftsführer Landesverband der Kartoffelkaufleute Rheinland-Westfalen: "Gekochte Kartoffeln mit Schale haben auf 100 Gramm nur 0,1 Gramm Fett und 70 Kalorien. Damit sind es nur halb so viele Kalorien wie die gleiche Portion gekochte Nudeln. Zudem stecken Kartoffeln voller Vitamine und Mineralstoffe und machen lange satt. Sie eignen sich also wunderbar für eine gesunde Ernährung."

Wie viele Kartoffeln machen satt?

Von Kartoffeln kann man eigentlich nicht genug bekommen. Um nach dem Abendessen aber nicht zu viele Reste übrig zu haben, helfen ungefähre Richtlinien für Portionsgrößen: Werden die vielseitigen Knollen als Hauptgericht verspeist, zum Beispiel als Bratkartoffeln, sättigen etwa drei bis vier mittelgroße Kartoffeln, also circa 300 bis 400 Gramm. Als Beilage reichen etwa zwei bis drei mittelgroße Kartoffeln.

Können Kartoffeln mit Schale gegessen werden?

Die meisten wissen: Frühkartoffeln, die ab Ende Mai in den Handel kommen, können mit Schale gegessen werden. Doch wie sieht es mit den anderen Kartoffeln aus? Wenn es einmal schnell gehen soll, können die meisten Kartoffeln nach dem Kochen mit Schale gegessen werden. Denn das in der Schale vorhandene Solanin ist bei normalem Verzehr unbedenklich. Gelagerte und gekeimte Kartoffeln, ebenso Knollen mit grünen Stellen sollten immer geschält werden. Auch Schwangere, Kinder, alte oder kranke Menschen greifen besser zu geschälten Kartoffeln.

Weitere Informationen, tolle Rezepte und Tipps rund um die Kartoffel gibt es unter www.die-kartoffel.de.

Quelle: tts agentur05 GmbH

Anzeige