altonale20: Kulturfestival und Straßenfest

Events & Straßenfeste

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 28.05.2018)

Norddeutschlands größtes Kulturfestival, die altonale, findet in diesem Jahr bereits zum 20. Mal statt! Vom 1. bis 17. Juni 2018 lautet das Motto "Grenzen" – wobei die altonale ihren zentralen Leitgedanken nicht nur als Begrenzung von Staaten, sondern auch als Trennlinie im geographischen, räumlichen, physikalisch mathematischen, gesellschaftlichen, kulturellen, ethischen und psychologischen Sinne interpretiert.

Das Kulturfestival wird an insgesamt 17 Tagen mehr als 200 Einzelveranstaltungen in den Bereichen Literatur, Film, Kunst, Theater, Musik und Tanz sowie Floh-, Kunst- und Designmärkte und zum Finale ein großes altonale Festivalwochenende organisieren. Während des gesamten Zeitraums ist das Festivalzentrum auf dem Platz der Republik – direkt vor dem Altonaer Museum – Treffpunkt für Kunst, Künstler und Kunstinteressierte. In diesem Jahr neu: Auf vielfachen Wunsch bleibt das Festivalzentrum sogar über die altonale hinaus bis zum 15. Juli 2018 geöffnet!

Highlights der altonale

Auch in diesem Jahr wird STAMP, das internationale Festival der Straßenkünste, die altonale eröffnen: Vom 1. bis 3. Juni 2018 machen zahlreiche Künstler aus aller Welt aus den Sparten Theater im öffentlichen Raum, Urban Art, Hip Hop Altona und den Park rund um das Festivalzentrum zu ihrer Bühne. Weitere Informationen: www.stamp-festival.de

Der altonale Salon wird am Sonntag, 10. Juni 2018, ebenfalls das Motto "Grenzen" in den Mittelpunkt stellen. Das Kulturfestival schafft mit diesem Format zum dritten Mal die Möglichkeit für Bürger und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie Kulturtreibende, die unterschiedlichen Dimensionen des Begriffs zu diskutieren. In das gemeinsame Gespräch einführen wird der Musiker und Aktivist Mischa Gohlke, der die Initiative "Grenzen sind relativ" ins Leben gerufen hat. Begleitend zum altonale Salon werden großformatige Fotos von Timo von Kriegensteins und Sven Lütgens altonale-Performance "Grenzgang" aus dem Jahr 2016 und der vielfach prämierte Dokumentarfilm "Fuocoammare" (Seefeuer) von Gian Franco Rosi zu sehen sein.

Im vergangenen Jahr wurde die Kultur-Reihe [NOT] at Home erstmalig in den leeren Hallen des einstigen OBI-Baumarktes in Altona-Bahrenfeld veranstaltet. In diesem Jahr wird das Kulturprogramm vom 5. bis 12. Juni 2018 in der Asklepios Klinik Altona austragen. Das Programm wird geprägt durch die Begegnung mit dem "Krank-sein". Neben Theater, Tanz und Film gibt es ein umfangreiches Kunst- und Literaturprogramm. Außerdem werden Vorträge und eine Führung durch das, was jedes größere Krankenhaus unter der Erde haben muss – einen atombombensicheren Keller – geboten. Weitere Informationen: www.altonale.de/altonale/programm/not-at-home/

Die theater altonale begibt sich erneut an ungewöhnliche Orte. So dient der Gallionsfigurensaal des Altonaer Museums der Orestie als Götterhimmel. Im Studio der Motte treffen sich Monster und Fremdsein-Experten und geben Einblick, wie sich mit Performance-Kunst unser Alltag erforschen lässt, ein öffentlicher Warteraum wird für kurze Momente in einen Ort persönlicher Träume und für ALTONA MACHT AUF öffnen die Anwohner wieder ihre Sehnsuchtsfenster und Balkontheater! Weitere Informationen: www.altonale.de/altonale/kultur/theater/  
 
Die vielschichtigen Bedeutungsebenen von "Grenzen" spiegeln sich auch in der Kunst altonale wider. In diesem Jahr kommt der Artist in Residence, Franck Gérard aus Nantes/ Frankreich. Er arbeitet mit dem Medium Fotografie und seine Themen sind die Grenzen zwischen Gegensätzlichem, zwischen öffentlichen und privaten Orten, zwischen Natur und Stadt.

Im Rahmen der Kunst altonale findet auch ein partizipatorisches Kunstprojekt von Sigrid Sandmann statt. Das "Wortfindungsamt" arbeitet als Koordinationsstelle für die Menschen, die ein Wort gefunden haben und dieses in den öffentlichen Stadtraum einbringen wollen. Während der altonale sind alle Bewohner des Viertels eingeladen, ihr persönliches Wort im "Amt" zu beantragen. Aus den beantragten und genehmigten Wörtern werden Schilder hergestellt, die von den Wortfindern später abgeholt werden, um sie an einem selbst gewählten Ort im Stadtbereich aufzuhängen. Sigrid Sandmann präsentiert im Rahmen der altonale ebenfalls eine Wortinstallation im Mercado. Weitere Informationen: www.altonale.de/altonale/kultur/kunst/

Die altonale möchte Musiker unterstützen und ihnen in diesem Jahr eine Bühne bieten. Ob HipHop, Rock oder Pop – die altonale suchte in den letzten Monaten Hamburger Bands aus allen Genres, die ihre eigene Musik vor Publikum präsentieren möchten. Eine Jury wählte sechs Bands aus, die am Samstag, 9. Juni 2018, zwischen 15.00 und 21.00 Uhr live auf der Bühne am altonale Festivalzentrum auf dem Platz der Republik zu erleben sein werden. Mit dabei sein werden Settlelight, TYNA, Mangomood, Les Cousins Germains, Knete sowie Miss Ta Bo Thai. Weitere Informationen: www.altonale.de/altonale/kultur/musik/euer-sound/

Beim altonale Familientag am Sonntag, 10. Juni 2018, dreht sich auf dem Platz der Republik alles um die Kleinsten des Bezirks. Besonderes Highlight ist PLAYING UP, eine Performancekunst für Kinder und Erwachsene. Sie veranstalten Ketchupschlachten, steuern Erwachsene fern, erfinden eigene Sportart oder bauen eine "Was-passiert-dann-Maschine" – mit PLAYING UP wird Performancekunst zu einem Spiel, in dem Kinder und Erwachsene sich neu begegnen können. Die Band von Mirko Frank "Bitte lächeln" spielt am Nachmittag und abends legt noch ein Pudel-DJ "Psychedelische Musik aus aller Welt" auf. Der Kids Park zieht in diesem Jahr um und das Programm findet am 16. und 17. Juni 2018 ebenfalls auf dem Festivalplatz statt.

Das gesamte Programm der altonale ist zu finden unter: www.altonale.de. 

Wann?1. bis 17. Juni 2018
Straßenfest: 16. und 17. Juni 2018
Wo?Stadtteil Altona
Programm:Das detaillierte Programm der altonale20.

Anzeige