Eiszeiten Workshop: Feuer machen wie die Eiszeit-Nomaden

Ausflüge

ARCHIV-Inhalt (veröffentlicht: 06.03.2017)

Es gibt wohl kaum etwas, was die Menschen der Eiszeit mehr benötigten: das Feuer. Es schenkte Wärme, kochte Essen, bot Schutz und half Werkzeuge herzustellen. Bis heute fasziniert der Blick in die Flammen und weckt uralte Menschheitserinnerungen in uns. Aber wie wurde eigentlich in der damaligen Zeit Feuer gemacht?

Der Archäologe Kai de Graaf zeigt auf seinem Workshop am Samstag, 11. März 2017, Erwachsenen und Kindern ab 8 Jahren wie man sich ein eiszeitliches "Feuerzeug" selbst herstellt. Übungen zum Funkenschlagen und Ausprobieren verschiedener Brennmaterialien machen deutlich, wie schwierig es ist, mithilfe eines einzelnen Funkens ein wärmendes Feuer zu entzünden.

Repliken eiszeitlicher Alltagsgegenstände, wie z. B. Jagdausrüstung und Werkzeuge, werden vorgeführt und lassen den modernen Menschen staunen über das technische Know-How unserer Vorfahren. Mit spannenden Geschichten und Informationen rund um die Lebensweise der Menschen in der Eiszeit lässt Kai de Graaf Geschichte erlebbar und lebendig werden. Bitte wetterfest anziehen und eigene Verpflegung mitbringen. Hunde dürfen leider nicht mitgenommen werden.

Wann?Samstag, 11. März 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr
Wo?Haus der Wilden Weiden
Eintritt:8,- Euro
Anmeldung:telefonisch unter 0 40/4 28 71 24 97

 

 

 

Ortsinformationen

Haus der Wilden Weiden, Naturschutzgebiet Höltigbaum
Eichberg 63
22143 Hamburg
Telefon: 040 - 1804486010

Öffnungszeiten

Do, Fr 14:00-17:00, Sa, So, Feiertag 11:00-16:00 Winterzeit, Sa, So, Feiertag 11:00-17:00 Sommerzeit

Anfahrt


Anzeige