Behördennummer 115 – zentrale Telefonauskunft

Zahlen, Daten & Fakten

Bezirksamt Bambek

Der öffentliche Dienst gehört zu Hamburgs größten Arbeitgebern: Im Stadtstaat Hamburg nehmen zehn Fachbehörden in Kooperation mit den sieben Bezirken die kommunalen Aufgaben wahr. Die Mitarbeiter kümmern sich um die Belange der rd. 1,8 Mio. Bürger und die der etwa 100.000 Unternehmen. Mit dem Bürgerservice für Behörden und Verwaltung sollen den Hamburgern die Behördengänge erleichtert werden – Mit Ansprechpartnern, Adressen und Telefonnummern in den Fachbehörden sowie ausführlichen Infos, Links und Formularen zu den wichtigsten Anliegen.

Wer sich in der Hansestadt als Neubürger anmelden möchte, findet die nötigen Infos ebenso wie ein alteingesessener Hanseat, der z. B. einen neuen Pass beantragen möchte.

Bürgertelefon und Behördennummer

Bei Fragen an die Verwaltung empfiehlt sich der HamburgService. Die zentrale Auskunft ist unter Telefon 0 40/4 28 28 -0 zu erreichen,  Mo-Fr 7.00 bis 19.00 Uhr.

Eine Alternative ist die einheitliche Behördennummer 115

Sie ist ebenfalls von Mo-Fr 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar ist. Wenn sich das Anliegen des Anrufers ausnahmsweise nicht sofort klären lässt, erfolgt innerhalb von 24 Stunden zu den Servicezeiten eine Rückmeldung je nach Wunsch per Mail, Fax oder Telefon.

Weitere Hotlines

  • Defekte Straßenlampen und Ampeln: Vattenfall-Verkehrsanlagen Telefon 0 40/63 96-23 55

  • Schäden oder Mängel auf Gehwegen
    Die richtigen Ansprechpartner finden Sie in den Fachämtern "Management des Öffentlichen Raums", die zu den Bezirksämtern gehören.

  • Schlecht gestreute Straßen und öffentliche Flächen: Winterdienst der Stadtreinigung (November bis März)
    Telefon 04 0/25 76-13 13

  • Verschmutzungen oder Fischsterben in großen Gewässern: Hinweise bitte an die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
    Telefon 0 40/4 28 40-23 00 oder die Polizei.

  • Korruptionsbekämpfung: Ihre Ansprechpartner erreichen Sie über das kostenfreie
    Bürgertelefon 08 00 3 43 72 38
    oder (für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes) unter
    Telefon 0 40/4 28 66-73 41

  • Die Hotline "Saubere Stadt" – Stadtreinigung Hamburg
    Telefon 0 40/25 76 11 11

  • Hinweise  zum Rechtsextremismus nimmt die Polizei entgegen unter
    Telefon 0 40/4 28 67-67 67
    Wer sich akut durch rechtsextremistische Gewalt bedroht fühlt, kann die Zentrale Anlaufstelle des Bundeskriminalamtes
    Telefon 0 22 25/89 24 24-0 anrufen. Sie ist rund um die Uhr besetzt.

  • Ein Obdachloser in einer Notsituation: Aufmerksame Bürger sollten so einen Fall über die Hotline "Schnelle Hilfen für gefährdete obdachlose Menschen in Hamburg" melden
    Telefon 0 40/4 28 28-50 00
    Bei akuter gesundheitlicher Gefahr ist der Rettungsdienst gefragt
    Telefon 112

  • Opfer häuslicher Gewalt (auch Stalking) können sich an die zentrale Hotline
    0 40/226 226 27 wenden. Sie ist täglich von 10.00 bis 22.00 Uhr besetzt.

  • Sie haben ein anderes Anliegen? Dann fragen Sie nach beim telefonischen Hamburg Service unter Telefon 0 40/4 28 28-0 oder unter 115,
    E-Mail mailinfo@service.hamburg.de

Kundenzentren vor Ort

Die 20 Kundenzentren der Bezirksämter sind in Hamburg die erste Anlaufstelle für Bürger, die einen Behördengang erledigen wollen. Neben den Kundenzentren gibt es zudem Soziale Dienstleistungszentren sowie Zentren für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt.

Die Standesämter

Wer heiraten möchte, muss zuvor zum Standesamt. Geburten werden ebenfalls bei den Standesämtern registriert, und auch Sterbeurkunden werden dort ausgestellt. Das Standesamt ist für viele Lebenssituationen also eine richtig gute Adresse. Zuständig sind die Standesämter auch, wenn Bürger ihren Namen (z. B. nach einer Scheidung) ändern möchten, eine Vater- oder Mutterschaftsanerkennung benötigen oder aus der Kirche austreten wollen. Alle Standesämter finden Sie hier.

Soziale Dienstleistungszentren

Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, werden in den Soziale Dienstleistungszentren betreut. Betroffene finden dort Ansprechpartner, wenn es um die Bereiche "Grundsicherung" und "Soziales", "Jugend- und Familienhilfe" und "Gesundheit" geht. Es kann u. a. Sozialhilfe oder Wohngeld beantragt werden. Soziale Dienstleistungszentren gibt es in Hamburg noch nicht flächendeckend. Zu finden sind sie hier. In Bezirken ohne diese Zentren sind für die genannten Angelegenheiten jeweils die Fachbehörden zuständig.

Zentren für Wirtschaftsförderung, ?Bauen und Wohnen

Investoren, Firmenchefs und Bauwillige finden vor Ort bezirkliche Zentren für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt (WBZ). Die Mitarbeiter beraten ihre Kunden, bezogen auf die genannten Schwerpunkte, und kümmern sich um eine fachübergreifende Bearbeitung von Antrags- und Genehmigungsverfahren. In diesen Zentren sind An-, Um- und Abmeldungen eines Gewerbes möglich. Es werden Fragen zum Baurecht beantwortet, und Bauakten sind einsehbar. Auch Baugenehmigungen können beantragt werden. Die Zentren sind zudem für Sondernutzungserlaubnisse oder Genehmigungen im Bereich Naturschutz zuständig. Alle Zentren für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt.

Die neue Transparenz

Hamburgs neues Transparenzgesetz gilt seit dem 6. Oktober 2012: Die Verwaltung der Hansestadt muss jetzt von sich aus Gutachten, Verträge und Senatsbeschlüsse im Internet veröffentlichen. Nach dem bisherigen Informationsfreiheitsgesetz brauchte sie nur auf Antrag Auskunft zu geben. Der Neuerung waren lange Verhandlungen zwischen den Fraktionen der Bürgerschaft und der Volksinitiative "Transparenz schafft Vertrauen" vorangegangen.

Mit dem Gesetz werden die Informationsrechte der Hamburger weiter gestärkt. Es regelt u.a. genau, welche Informationen sie in welchem Umfang erhalten können. Ein wesentlicher Punkt dabei: Das Auskunftsrecht wird ausgeweitet. Bürger können auf Antrag binnen eines Monats (Ausnahmefälle: zwei Monate) neuerdings auch Informationen zu Unternehmen erhalten, die der Kontrolle der Freien und Hansestadt Hamburg unterliegen. Das Kernstück des Transparenzgesetzes ist ein Informationsregister im Internet. In diesem kostenlos zugänglichen Register müssen z. B. die wesentlichen Unternehmensdaten städtischer Beteiligungen aufgelistet werden. 

Bürger können die Dokumente vor Ort einsehen oder sich Kopien zusenden lassen. Die Kosten für die Kopien werden berechnet. Infos unter Telefon 0 40/4 28 28-0. www.transparenzgesetz.de

Die Ämterlotsen helfen kostenlos

Mitunter sind Behördengänge auch schwierig oder kompliziert, so dass die Bürger eventuell nicht allein zurechtkommen. Die Ämterlotsen der Diakonie Hamburg helfen in solchen Fällen – kostenlos. Der Ämterlotse begleitet seinen Klienten zur Behörde und unterstützt ihn z. B. beim Ausfüllen der Formulare. Die Ämterlotsen sind auch für Menschen da, die nicht gut Deutsch sprechen oder die aktuell Ärger mit den Behörden haben. Die Begleiter kommen bei Bedarf auch mit zur Arbeitsagentur oder zur Ausländerbehörde.

Ämterlotsen

22767 Hamburg, Königstraße 54, Telefon 0 40/30 62 03 66, E-Mail aemterlotsen@diakonie-hamburg.de
Sprechzeiten: Mo 14.00 bis 16.00 Uhr, ?Mi 11.00 bis 13.00 Uhr, ?Do 14.00 bis 16.00 Uhr.

Bezirksamt Wandsbek  Mehr Adress-Informationen

Schloßstraße 60
22041 Hamburg

Bezirksamt Harburg  Mehr Adress-Informationen

Harburger Rathausplatz 1
21073 Hamburg

Bezirksamt Hamburg-Mitte  Mehr Adress-Informationen

Klosterwall 8
20095 Hamburg

Bezirksamt Altona  Mehr Adress-Informationen

Platz der Republik 1
22765 Hamburg

Bezirksamt Bergedorf  Mehr Adress-Informationen

Wentorfer Straße 38
21029 Hamburg

Bezirksamt Eimsbüttel  Mehr Adress-Informationen

Grindelberg 62-66
20144 Hamburg

Anzeige