Arbeitslosigkeit – viele sind betroffen

Leben & Arbeiten

Arbeitslosigkeit – viele sind betroffen, Foto: © Günter Kupich, Hamburg

© Günter Kupich, Hamburg

Arbeitslosigkeit – viele sind betroffen. Die Arbeitslosigkeit ist nach wie vor ein Problem in Deutschland: 3,1 Millionen Menschen waren im Februar 2014 arbeitslos. 72.200 Erwerbslose zählte Hamburg im selben Monat. Wer seinen Arbeitsplatz verloren hat, findet bei der Agentur für Arbeit sowie vielen Beratungsstellen fachliche Unterstützung.

Auf Arbeitsplatzsuche – in 7 Schritten zum Erfolg

  1. Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen:
    Lassen Sie ein Foto vom Profi-Fotografen erstellen, fügen Sie gut lesbare Scans Ihrer Zeugnisse hinzu, und beginnen Sie im Lebenslauf mit dem aktuellsten Datum.
  2. Berücksichtigen Sie folgende Auswahlkriterien:
    a. Muss der Job in der Nähe des Wohnortes liegen?
    b. Sind auch andere Branchen für Sie interessant?
    c. Beziehen Sie auch andere Unternehmen mit ein: Budni oder Edeka besitzen z. B. auch eine Verwaltung sowie eine Marketing-, Presse- und Personalabteilung.
  3. Hamburg gilt als Hochburg für kleine und mittelständische Unternehmen – auch diese sollten Sie berücksichtigen.
  4. Initiativbewerbungen sind gefragt. Ihr Vorteil: weniger Mitbewerber.
  5. Stellenanzeigen sind über Internetportale sowie in Zeitungen und bei der Arbeitsagentur zu finden.
  6. Soziale Netzwerke wie Xing, LinkedIn, aber auch Personalagenturen sind bei der Jobsuche hilfreich.
  7. Formulieren Sie ein persönliches Anschreiben, das auf die Anforderungen des Unternehmens abgestimmt ist (max. eine DIN A4-Seite).

Die Arbeitsagentur hilft bei der Jobsuche

Die Agentur für Arbeit unterstützt Erwerbslose und Menschen, denen der Verlust des Arbeitsplatzes droht oder bei der beruflichen Neuorientierung. Jobsuchende erfahren dort, welche Möglichkeiten der Vermittlung es für sie gibt, ob, wie lange nd in welcher Höhe Arbeitslosengeld bezahlt wird und welche weiteren Unterstützungen zusätzlich möglich sind. Die Berater informieren auch über die Lage am Arbeitsmarkt und die Vermittlungschancen in dem jeweiligen Beruf. Hinweise zur Aus- und Fortbildung kann man ebenfalls bekommen.  

Alle Geschäftsstellen der Hamburger Arbeitsagentur finden Sie hier.

Die Jobcenter team.arbeit.hamburg sind hier zu finden.

Das Berufsinformationszentrum (BiZ)

Welcher Beruf passt zu mir? Wer sich aktuell mit dieser Frage beschäftigt, ist im Berufsinformationszentrum an der richtigen Adresse. Interessenten, die auf der Suche nach dem richtigen Beruf sind – oder sich um einen Ausbildungs- oder Praktikantenplatz bemühen möchten, finden dort alle relevanten Informationen. Schwerpunkte sind:

  • Ausbildung und Studium
  • Berufsbilder und Anforderungen
  • Fortbildungen mit und ohne anerkannten Berufsabschluss
  • Beschäftigungsalternativen
  • Informationen zum Arbeitsmarkt

Die Informationen können im Internet-Center am Computer abgerufen werden. Darüber hinaus sind kostenlose Broschüren erhältlich wie z. B. "Berufskundliche Schriften". Die BiZ-Mitarbeiter helfen bei Fragen weiter. Berufsberater sind donnerstags ab 14.00 Uhr im Haus. Außerdem werden regelmäßig besondere Info-Termine angeboten.

Jugendberufsagentur Hamburg

Bis 2014 wird in jedem der sieben Hamburger Bezirke eine Jugendberufsagentur eingerichtet sein. Die Jugendberufsagentur Hamburg ist die zentrale Anlaufstelle für junge Menschen unter 25 Jahren, die Beratung, Vermittlung und Unterstützung möchten bei:

  • Der Berufswahl- und -vorbereitung
  • Der Suche nach einem Ausbildungsplatz
  • Der Wahl geeigneter Bildungswege im berufsbildenden System
  • Der Wahl des passenden Studiums
  • Der Bewältigung schulischer Probleme

Beteiligte Partner:

  • Agentur für Arbeit Hamburg
  • Jobcenter team.arbeit.hamburg
  • Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
  • Behörde für Schule und Berufsbildung
  • Bezirksämter

Besucheradressen der Jugendberufsagentur

Jobcenter

Jobcenter team.arbeit.hamburg ist seit dem 1. Januar 2011 als gemeinsame Einrichtung der Freien und Hansestadt Hamburg und der Agentur für Arbeit Hamburg für die sogenannte Grundsicherung gemäß Sozialgesetzbuch II (umgangssprachlich: "Hartz IV") zuständig.

Jobcenter team.arbeit.hamburg ist mit über 2.000 Mitarbeitern das mit Abstand größte Jobcenter in Deutschland. Oberste Priorität ist es, arbeitslose Hamburgerinnen und Hamburger in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu vermitteln, die möglichst die Hilfebedürftigkeit für die gesamte Familie bzw. sogenannte "Bedarfsgemeinschaft" überwindet.

Um diese Aufgabe der öffentlichen Verwaltung erfüllen zu können, beschäftigt Jobcenter team.arbeit.hamburg als Behörde die rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 16 Standorten im gesamten Hamburger Stadtgebiet. Diese sorgen dafür, dass zurzeit rund 180.000 Menschen in rund 100.000 Haushalten Leistungen aus dem Bereich des SGB II – also z. B. Leistungen zum Lebensunterhalt und die Kosten der Unterkunft – erhalten. www.team-arbeit-hamburg.de

Alle Standorte der Hamburger Jobcenter finden Sie hier.

Werden Sie Ihr eigener Chef

Ein interessanter, aber nicht risikofreier Weg aus der Arbeitslosigkeit kann die Selbstständigkeit sein. Doch wer diesen Schritt wagt, sollte sein Geschäftsprojekt sehr sorgfältig planen. Die Agentur für Arbeit bietet Existenzgründern kompetente Beratungen und finanzielle Unterstützung an. Die wichtigste Grundlage ist dabei der Gründungszuschuss, auf den allerdings kein Rechtsanspruch besteht. Der Gründungszuschuss wird für sechs Monate in Höhe des zuletzt bezogenen Arbeitslosengeldes zur Sicherung des Lebensunterhalts bezahlt. Hinzu kommen 300,- Euro zur sozialen Absicherung. Für weitere neun Monate können 300,- Euro pro Monat gewährt werden, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Geschäftsidee aufgegangen ist.

Anlaufstelle für Seeleute

Die Zentrale Heuerstelle Hamburg informiert, berät und vermittelt gebührenfrei Fach- und Führungskräfte in der Seeschifffahrt. Auch Ausbildungsplätze werden vermittelt. Informationen über Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung sind ebenfalls erhältlich.

Fachvermittlung für Seeleute – Berufsberatung für Seeschifffahrt
20097 Hamburg, Nagelsweg 9, Telefon 0 40/24 85-13 13, Fax 24 85-13 35
E-Mail hamburg.heuerstelle@arbeitsagentur.de, www.Berufsbildung-See.de

Hartz IV

Hartz IV kann das Leben eines Menschen völlig verändern. Die Geldnot bringt meist weitere Sorgen und Nöte mit sich. Außerdem ist es wichtig, Gesetze und Vorschriften zu kennen. Die Diakonie Hamburg bietet Betroffenen, die mit Hartz IV leben müssen, Rat und Hilfe an. Die wichtigsten Tipps sind auf der Internetseite in einem "Hartz-IV-Online-Leitfaden" zusammengefasst. Persönliche Beratungen sind ebenfalls möglich.

Diakonie Hamburg – Arbeitslosigkeit und Existenzsicherung
22767, Hamburg, Königstraße 54, Telefon 0 40/3 06 20-3 25. www.diakonie-hamburg.de

Einkaufen für den kleinen Geldbeutel

Sozialkaufhaus "fairKauf"

Der Verein In Via Hamburg betreibt das Sozialkaufhaus "fairKauf". Menschen mit geringem Einkommen bekommen dort für einen geringen Beitrag Dinge des täglichen Bedarfs wie z. B. Möbel, Hausrat, Bücher, Kinderspielzeug und vieles mehr.
21073, Küchgarten 19, Telefon 0 40/ 7 94 16 77. invia-hamburg.de

Grone-Sozialkaufhaus "WarenGut"

Arbeitssuchende, Rentner, Schüler oder Studenten – alle, die staatliche Einkünfte beziehen, sind im Grone-Sozialkaufhaus "WarenGut" als Kunden willkommen. Es gibt dort Nützliches und Schönes rund ums Wohnen, von Möbeln bis Kleidung oder Haushaltswaren und vieles mehr.
22765, Borselstraße 3, Telefon 0 40/30 39 17 10. www.warengut-grone.de

Kleinmöbellager

Im Kleinmöbellager sind günstige Möbel wie Sessel oder Schränkchen sowie Lampen, Kühlschränke, Elektrogeräte, Computer und Musikanlagen erhältlich.
22769, Stresemannstraße 136, Telefon 0 40/40 18 67 59. www.ak-loek.de

Lebensmittel: gut und günstig

Die Hamburger Tafel e. V. wurde 1994 als dritte Tafel in Deutschland gegründet. Die Hamburger Tafel gibt die Lebensmittel nicht direkt an Bedürftige aus, sondern sie liefern die Spenden der Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Hotels an etwa 80 Einrichtungen für Bedürftige aus. Dort werden die Lebensmittel verarbeitet oder direkt an die Besucher ausgegeben. Ausgeliefert werden rund 20 t Lebensmittel pro Woche.
www.hamburger-tafel.de

Bildquelle: Pauline /pixelio.de

Checkliste: Arbeitslos – was ist zu tun?

Sie haben Ihren Job verloren!  Das ist ein Schock – und dennoch gibt es viel zu regeln. Welches sind die ersten Schritte? Was sollte man grundsätzliche beachten? Welche Berater helfen mit Informationen? Die Checkliste "Arbeitslos – was ist zu tun?" hilft Ihnen, in der ersten Phase der Erwerbslosigkeit besser zurechtzukommen.   

Rufen Sie unsere Checkliste "Arbeitslos – was ist zu tun?" auf. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Situation meistern können.

Agentur für Arbeit Hamburg  Mehr Adress-Informationen

Kurt-Schumacher-Allee 16
20097 Hamburg

BIZ Berufsinformationszentrum Hamburg  Mehr Adress-Informationen

Kurt-Schumacher-Allee 16
20097 Hamburg

Anzeige