Das Stadtmagazin für Hamburg
 
 
 
 
 

Das perfekte Frühstück: So sieht es aus

Wenn Sie gerne ein Frühstück zu sich nehmen wollen, dass Ihnen den Start in den Tag nicht nur mit einem leckeren Geschmack versüßt, sondern auch einen hohen Nährwert hat, dann sollten Sie sich an die folgenden Empfehlungen halten. Besonders wichtig neben der Qualität der Lebensmittel: die Vielfalt am Frühstückstisch. Je ausgewogener Sie essen, desto geringer ist das Risiko, von einem Nährstoff zu wenig zu sich zu nehmen.

Frühstück, © pixabay.com / congerdesign
Frühstück, © pixabay.com / congerdesign

Die Grundzutat: Getreide

Ob Sie mit Porridge in den Tag starten oder lieber ein herzhaftes Brot essen, ist in erster Linie eine Frage des Geschmacks. Wichtig ist hierbei nur, dass es sich um vollwertiges Getreide handelt. Auf künstliche Zusatzstoffe sollte sowohl im Teig als auch in einem fertigen Müsli verzichtet werden. Gleiches gilt für künstlichen Zucker.

Wenn Sie weder Brot, noch Haferflocken mögen, können Sie auch auf Brötchen zurückgreifen. In der gesunden Variante gibt es dieses entweder im Bioladen, im Reformhaus oder Sie backen die echten Vollkornbrötchen ganz einfach selbst. Mit einer Brotmaschine und einem simplen Rezept geht das schnell und einfach.

Neben klassischem Brot und Brötchen gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Gebäcke, die Sie schnell und einfach selbst backen können. Dazu gehören zum Beispiel Knäckebrot, ein Hefezopf, Laugenstangen oder Früchtebrot. All diese Lebensmittel lassen sich komplett oder zumindest in Teilen aus Dinkelmehl herstellen. Dinkel ist ein sehr gesundes Getreide, welches ihren Körper bereits am Morgen mit allem versorgt, was er braucht.

Süßes am Morgen – kein Tabu

Wer glaubt, dass süße Sachen am frühen Morgen per se nicht gesund sind, der täuscht sich. Natürlich sollten Sie nicht regelmäßig Schoko-Croissants oder fertige Marmelade essen, doch gesüßte Joghurts sind zum Beispiel kein Problem. Die Süße sollte hierbei aus der Frucht kommen. Geben Sie entweder tiefgekühlte Früchte oder frische Früchte in Naturjoghurt. Anschließend kommt eine kleine Portion Ahornsirup oder eine andere Sirupart hinzu – und fertig ist ein süßes und dennoch gesundes Müsli. Damit Sie satt werden, sollten Sie nun noch Getreide, Trockenfrüchte, Nüsse oder Samen hinzugeben.

Wer das süße Frühstück klar bevorzugt, der kann zum Beispiel auch auf Rosinen oder Kokoschips zurückgreifen. Ebenfalls eine tolle Idee: Apfelringe, getrocknete Bananen und Mangostücke. Selbstgemachte Marmeladen mit Früchten aus dem eigenen Garten sind ebenfalls geeignet, denn hier können Sie die Menge des Zuckers selbst bestimmen.

Herzhaftes Frühstück, das lecker schmeckt

Nicht jeder kommt mit Porridge, Marmelade oder gesüßtem Joghurt am Morgen zurecht. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die es bereits morgens eher deftig mögen, dann steht Ihnen eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten offen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Gemüseaufstrich? Hier sollten Sie allerdings die Zutatenliste genau zu studieren. Sind ausschließlich natürliche Zutaten enthalten und der Inhaltsstoff Zucker kommt gar nicht vor? Dann können Sie getrost zuschlagen und es sich schmecken lassen.

Wenn Sie zum Beispiel einen Käseaufschnitt sowohl gesünder als auch leckerer machen wollen, dann können Sie frische Kräuter darüber geben. Diese enthalten – je nach Sorte – viel Vitamin C und Mineralstoffe. Kresse bietet sich ebenfalls an, weil sich diese lange hält, wenn Sie sie in einem kleinen Pflanztopf kaufen. Hier schneiden Sie immer nur so viel ab, wie Sie tatsächlich brauchen. Auf dieser Weise bleibt Kresse immer frisch.

Dieses Prinzip können Sie auch mit anderen Kräutern umsetzen. Legen Sie sich ein eigenes kleines Kräuterbeet auf der Fensterbank an oder gehen Sie regelmäßig auf den Markt. Hier finden Sie auch Gewürze, welche das schnöde Käsebrot noch leckerer machen.

Weitere Empfehlungen