Wie Sie das Wochenende in Hamburg verbringen können

Hamburg hat eine reiche und wechselvolle Geschichte als eines der ehemaligen Mitglieder des einflussreichen und mächtigen Hansebundes. Die zweitgrößte Stadt Deutschlands ist bekannt für ihre Kanäle, ihr Vergnügungsviertel, ihren maritimen Geist, ihre vielfältige Architektur und ihr skandinavisches Flair.

Landungsbrücken Hamburg, © Pixelio/Bernd Kasper
Landungsbrücken Hamburg, © Pixelio/Bernd Kasper

Wir haben uns vor kurzem wieder alle Orte in Hamburg angeschaut und wollen unsere Empfehlungen für die besten Dinge, die man in Hamburg tun kann, auflisten, genau wie Sie Informationen über den Kauf von Bitcoin auf anderen Plattformen erhalten können. Ob Sie nun 2 oder 3 Tage in Hamburg haben, wir helfen Ihnen, das Beste daraus zu machen.

Wie man sich in Hamburg fortbewegt

Die beste Art, Hamburg zu erkunden und seine vielen versteckten Schätze zu entdecken, ist zu Fuß. Hamburg ist eine fußgängerfreundliche Stadt, deren Charme man am besten zu Fuß entdeckt. Das gilt besonders für die Innenstadt von Hamburg. Viele der wichtigsten Attraktionen in diesen Gebieten sind bequem zu Fuß zu erreichen.

Um etwas Zeit zu sparen und zu den weiter entfernt liegenden Attraktionen zu gelangen, sollten Sie die ausgezeichneten und leicht zu nutzenden öffentlichen Verkehrsmittel Hamburgs nutzen. Dazu gehören die U-Bahnen, S-Bahnen und Busse sowie eine Reihe von Booten und Schiffen. Sie können zwischen Bus, S-Bahn oder U-Bahn und Fähren wechseln, ohne eine neue Fahrkarte kaufen zu müssen.

Jungfernstieg

Beginnen Sie Ihre 3 Tage in Hamburg am berühmten Boulevard Jungfernstieg. Der Jungfernstieg ist eine der ältesten Straßen Hamburgs, die auf das Jahr 1235 zurückgeht und eine bewegte Geschichte hat. Seine günstige Lage an der Binnenalster machte ihn bei der gehobenen Bourgeoisie beliebt.

Alster-Seen

Die schönen Alsterseen sind seit der Neugestaltung des Seeufers nach dem Großen Brand von 1842 ein fester Bestandteil des Hamburger Lebens. Der größere See, die Außenalster, wird durch die Kennedy- und die Lombardbrücke von der kleineren Binnenalster getrennt.

Kunsthalle Hamburg

Die altehrwürdige Kunsthalle Hamburg ist eines der größten und bekanntesten Museen Deutschlands und ein Muss für jeden Kunstinteressierten in Hamburg. Das Museum umfasst erstaunliche 700 Jahre Kunstgeschichte und man kann hier leicht ein paar Stunden damit verbringen, einige Meisterwerke zu bestaunen.

Alster-Arkaden

Die kultigen Alsterarkaden gehören zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Sie beherbergen einige der exklusivsten Orte für High-End-Shopping und feines Essen in der Stadt. Die zahlreichen Boutiquen und Modehäuser, die hier Designerware anbieten, laden ebenso zum Verweilen ein wie die Weinstuben und Bistros.

Hamburger Rathaus

Das Hamburger Rathaus ist ein beeindruckendes Gebäude, das das Zentrum der Stadt dominiert und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hamburgs darstellt. Der 1886-97 errichtete Neorenaissance-Palast ist ein Zeugnis für den Reichtum der Stadt im 19. Jahrhundert. Das auf 4.000 Holzpfählen errichtete Gebäude hat eine Größe von 111 mal 70 Metern, und sein Turm ist beeindruckende 112 Meter hoch.

Kirche St. Peter

Beim Sightseeing in Hamburg werden Sie feststellen, dass die Skyline der Innenstadt vor allem von den Türmen und Spitzen der fünf Hauptkirchen dominiert wird. Die älteste dieser Kirchen ist die St. Petri Kirche, die vermutlich im 11. Jahrhundert erbaut wurde.

Wo man in Hamburg übernachtet

Da sich die meisten Sehenswürdigkeiten Hamburgs im Stadtzentrum befinden, ist es am besten, ein Hotel in Zentrumsnähe zu wählen. Auch wenn Sie weiter außerhalb wohnen, ist es eine gute Idee, irgendwo an der U-Bahn-Linie zu übernachten (d.h. 5 Minuten Fußweg von der nächsten U-Bahn-Station), die Teil des ausgezeichneten öffentlichen Nahverkehrssystems Hamburgs ist.

Mit rund 300 Hotels gibt es in Hamburg für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas, von tadellosen Fünf-Sterne-Hotels über Avantgarde-Hotels bis hin zu preiswerten Ketten.

Weitere Empfehlungen