Online-Vorträge der Verbraucherzentrale Hamburg

Bequem, sicher und kostenlos von zu Hause aus – zur ersten digitalen Internationalen Grünen Woche informieren die Verbraucherzentralen vom 18. bis 22. Januar 2021 in kostenlosen Online-Vorträgen und Podcasts rund ums Thema Lebensmittel und Ernährung.

Joghurt mit Erdbeeren, © Aline Ponce / pixabay.com
Joghurt mit Erdbeeren, © Aline Ponce / pixabay.com

Die Verbraucherzentrale Hamburg beteiligt sich mit drei Veranstaltungen am Programm der ersten digitalen Internationalen Grünen Woche. Die Referentin Britta Gerckens, Ökotrophologin und Ernährungsberaterin, berät die Verbraucher zu zwei verschiedenen Themen:

Einkaufen – Lust statt Frust

Erdbeerjoghurt ohne Erdbeeren, Alpenmilch aus Schleswig-Holstein oder Hofhühner aus der Geflügelfabrik ... Die Lebensmittelindustrie weiß, wie sie ihre Produkte ins rechte Licht rückt. Die Verbraucherzentrale informiert in einem Webinar über die Tricks und Finten der Hersteller, sodass Verbraucher beim Einkauf nicht in die Falle tappen. 

Wann? Montag, 18. Januar 2021, Freitag, 22. Januar 2021, jeweils 14.00 bis 15.00 Uhr 
Wo? Online-Webinar
Gebühr: kostenfrei
Anmeldung: Anmeldung erforderlich unter www.vzhh.de/veranstaltungen

Lebensmittelverschwendung: Ist das noch gut oder muss es weg?

Jeder Bundesbürger wirft rein statistisch rund 80 Kilogramm Lebensmittel pro Jahr in den Müll. Ein Grund: der falsche Umgang mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Doch wann wird es kritisch, welche Nahrungsmittel müssen wirklich weg. In diesem Online-Vortrag erfahren Interessierte, wie sie richtig mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum umgehen und was beim Einkauf und der Lagerung von Lebensmitteln zu beachten ist.

Wann? Dienstag, 19. Januar 2021, 14.00 bis 15.00 Uhr
Wo? Online-Webinar
Gebühr: kostenfrei
Anmeldung: Anmeldung erforderlich unter www.vzhh.de/veranstaltungen

"In der Corona-Zeit ist der Informationsbedarf noch größer als sonst. Bei geschlossenen Restaurants, Homeoffice und Kindern in Quarantäne ist Kochen zu Hause angesagt", berichtet Britta Gerckens von der Verbraucherzentrale Hamburg. Dadurch würden sich mehr Menschen intensiver mit ihrer Ernährung und ihren Essgewohnheiten beschäftigen. 

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Internationale Grüne Woche in diesem Jahr nicht wie üblich als Publikumsmesse statt, sondern geht zum ersten Mal digital an den Start. Das gesamte Informationsangebot der Verbraucherzentralen mit Quiz, Podcast und einem abwechslungsreichen Vortragsprogramm ist zu finden auf der Website: www.verbraucherzentrale.de

Die Angebote werden gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg e.V.

Weitere Empfehlungen