Das Stadtmagazin für Hamburg
 
 
 
 
 

Studie von Scoperty zeigt, wo Hamburger gern eine Immobilie kaufen würden

Innenstadt oder eher am Stadtrand? Moderne Architektur wie in der Hafen City oder eher gediegen? Bei der Frage, wo sie am liebsten eine Immobilie kaufen würden, geht der Geschmack der Hamburger auseinander. Einer aktuellen Erhebung im Auftrag des Immobilienmarktplatzes Scoperty zufolge würde rund jeder zehnte Hamburger (11 Prozent) am liebsten in Eimsbüttel eine Wohnung oder ein Haus erwerben. Winterhude hat ebenfalls die Nase vorn. Die Vorlieben hängen auch von den Lebensabschnitten ab, in denen sich die potenziellen Käufer befinden. 

Virtuelle Immobilienschau Scoperty, © Scoperty
Virtuelle Immobilienschau Scoperty, © Scoperty

Eimsbüttel wäre das Lieblingsviertel der Hamburger

Die Ergebnisse einer aktuellen Erhebung von Scoperty zum Thema "In welchem der Hamburger Stadtteile würden Sie am liebsten eine Immobilie kaufen?" liefern folgenden Überblick: So rangiert das kleine, aber einwohnerstarke Viertel Eimsbüttel auf Platz eins unter den 104 Hamburger Stadtteilen. Hier würden rund zehn Prozent der Hamburger eine Immobilie kaufen – hochgerechnet etwa 180.000 Personen.

Aber auch der wohlhabende Stadtteil Winterhude steht in der Beliebtheitsskala weit oben mit 8,5 Prozent der Nennungen. Platz drei teilen sich mit je 3,4 Prozent gleich vier Viertel: Altona-Altstadt mit dem legendären Fischmarkt, Barmbek-Süd, HafenCity mit der Elbphilharmonie und Niendorf.

Lebensabschnitt beeinflusst das Kaufinteresse 

"Wo jemand kaufen will, hängt immer auch mit dem eigenen Lebensabschnitt zusammen", sagt Michael Kasch, Gründer und Geschäftsführer der Scoperty GmbH. "Junge Menschen möchten meist gern in der City wohnen, Familien eher im Grünen, Ältere zieht es wieder zurück in die Stadt."

Eines steht fest: Die Hamburger verteilen ihre lokale Begeisterung beinahe über das gesamte Stadtgebiet. Derzeit eher weniger gefragt unter den Kaufinteressenten sind unter anderem Eppendorf, Hohenfelde oder Schnelsen.

Scoperty-Studie zum Immobilienmarkt Hamburg

Für die von Dezember 2019 bis Januar 2020 von Scoperty in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Felddienstleister Consumerfieldwork durchgeführte Studie wurden insgesamt 161 Teilnehmer aus Hamburg und der Region Hamburg im Rahmen einer Online-Erhebung dazu befragt, wie sie über den Immobilienmarkt in Hamburg denken und wie sie das Thema Immobilienkauf/-verkauf empfinden. Das Durchschnittsalter der Befragten lag bei 50 Jahren. Die Quote der Immobilieneigentümer lag bei 26,7 Prozent. 

Scoperty ist eine Plattform für Immobilientransaktionen. Mit Hilfe von Big Data und künstlicher Intelligenz werden auf dem digitalen Marktplatz die Schätzwerte von derzeit rund acht Mio. deutschen Wohnimmobilien in den sechs Städten München, Hamburg, Berlin, Köln, Nürnberg und Frankfurt am Main veröffentlicht. Damit schafft Scoperty mehr Transparenz und Dynamik auf dem Immobilienmarkt. Das Unternehmen ist ein Gemeinschaftsunternehmen der ING Bank N.V., PriceHubble AG und Sprengnetter GmbH.

Weitere Informationen sind unter www.scoperty.de zu finden.

Weitere Empfehlungen