Professionelle Übersetzungen sind unumgänglich im globalen Markt

Jede Sprache ist ein eigener Kosmos, innerhalb dessen sich die Geschichte, Kultur und Mentalitäten der Völker manifestieren. Zu einer Übersetzung gehört weit mehr als bloß die Wiedergabe von Vokabeln in einer anderen Sprache zu leisten. Ein guter und professioneller Übersetzer ist immer auch ein Interpret seines Gegenstandes und zu seiner Aufgabe gehört die Erkennung des situativen Kontextes und die übertragene Bedeutung des Gemeinten. Er versteht, was wirklich gemeint ist, wenn ein Engländer von Katzen und Hunden spricht, die es gerade regne.

Übersetzung, © www.unsplash.com / Romain Vignes
Übersetzung, © www.unsplash.com / Romain Vignes

Gerade im internationalen Geschäftsverkehr lauern zahlreiche Fallstricke in der Kommunikation, sodass professionelle Übersetzungen erforderlich sind, um die Beziehungen reibungsfrei zu gestalten und Fehlentscheidungen wie auch unliebsame Überraschungen aufgrund einer falsch verstandenen Übereinkunft in einem Geschäftsvertrag zu vermeiden. Dies gilt auch deshalb, weil falsche Übersetzungen leicht Irritationen bei der Zielgruppe auslösen und die Reputation der Firma schmälern.

Welche Kenntnisse sollte ein guter Übersetzer mitbringen?

Gute Übersetzer, die von professionellen Unternehmen beauftragt werden, sind immer Muttersprachler und damit bestens mit allen Nuancen und Feinheiten ihrer Sprache vertraut. Darüber hinaus weisen sie einen hohen Grad an Bildung und analytischem Verständnis auf, um auch in schwierigen Fällen die nötige Präzision bei der Übersetzung an den Tag zu legen.

Zum Glück sorgt die hohe Nachfrage in einer vernetzten und globalisierten Welt dafür, dass kompetente Übersetzer zu finden sind. Ein Übersetzungsbüro mit fachlicher Kompetenz beschäftigt nur die besten Übersetzer und dies in einer solch hohen Anzahl, dass das Übersetzungsangebot sich auf möglichst alle relevanten Textarten im Geschäftsverkehr einschließlich der Ableistung von Beglaubigungen bezieht.

Unterschied zwischen Übersetzer und Dolmetscher

Beim Übersetzer und Dolmetscher handelt es sich nicht um Synonyme. Übersetzen tun zwar beide, doch während Übersetzer sich auf den schriftlichen Bereich konzentrieren, sind Dolmetscher auf die mündliche Übersetzung spezialisiert.

Wichtige Übersetzungen in einem globalisierten Markt

Bei den vielen Textarten, die es im internationalen Geschäftsverkehr gibt, werden juristische, beglaubigte und technische Übersetzungen am stärksten nachgefragt. Die Lokalisation ist wiederum keine Textart, sondern eine wichtige Fähigkeit von Übersetzern. Wir klären, was sich hinter diesen vier Begriffen verbirgt:

Juristische Übersetzungen

Bei Texten mit verbindlicher juristischer Bedeutung, zu denen Verträge, Angebote und Verhandlungsprotokolle gehören, kommt es auf jedes Detail an. Ein kleiner Fehler an einer entscheidenden Stelle kann bereits katastrophale Auswirkungen nach sich ziehen. Der hohe Abstraktions- und Komplexitätsgrad juristischer Texte bei einer gleichzeitig zwingenden Fehlervermeidung macht die Delegation der Übersetzungsarbeit an Profis zwingend erforderlich.

Beglaubigte Übersetzungen

Bei Beglaubigungen handelt es sich um Dokumente, bei denen ihre Authentizität nachgewiesen werden muss. Dies kann zum Beispiel bei Patenten, Verträgen, Zeugnissen, Meldebescheinigungen, Führerscheinen, Heiratsurkunden und Geburtsurkunden der Fall sein. Bei beglaubigten Übersetzungen besteht die Möglichkeit, dafür die Dienste eines qualifizierten Übersetzers zu beanspruchen. Dieser ist zur Beglaubigung befugt, sofern er seine gesetzlich vorgeschriebenen Qualifikationen nachweisen kann.

Technische Übersetzungen

Technische Übersetzungen gelten als besonders schwierig und oft kommt es zu Irritationen und Missverständnissen, weil der Übersetzer bei den Vokabeln oder der Grammatik daneben gegriffen hat. Dies kann schnell dazu führen, dass die technischen Abläufe in dem Zielland nicht mehr durchgeführt werden können. Erhebliche Produktivitätseinbußen sind die Folgen solcher vermeidbarer Fehler. Mit einem qualifizierten Übersetzer, der auf technische Abläufe als Muttersprachler qualifiziert ist, kann dies nicht passieren. Auch hier stehen dem Unternehmen genügend Dienstleister zur Verfügung.

Lokalisation

Keine Textart, sondern eine Fähigkeit beschreibt der Begriff der Lokalisation. Genauer geht es um die Eignung des Übersetzers, mit den sprachlichen Eigenheiten einer Region (Lokalität) vertraut zu sein und diese Besonderheiten jederzeit zum Kontext passend in den anderen Sprachraum übermitteln zu können.

Weitere Empfehlungen