Tannhäuser in der Hamburger Staatsoper

Ein Künstler im Widerspruch: Das Stück "Tannhäuser" von Richard Wagner dreht sich um einen Minnesänger, der mit sich selbst und der Gesellschaft zu kämpfen hat. Am Sonntag, 24. April 2022, feiert das Stück in der Hamburger Staatsoper Premiere.

Staatsoper Hamburg, © Staatsoper Hamburg
Staatsoper Hamburg, © Staatsoper Hamburg
Wann? Premiere am Sonntag, 24. April 2022, 16.00 Uhr; weitere Vorstellungen am 1., 4., 8., 12. und 26. Mai sowie am 5. Juni 2022
Wo? Staatsoper Hamburg
Preise: 8,- bis 207,- Euro
Tickets: online erhältlich unter staatsoper-hamburg.de

Ist Konformität der Tod der Kunst? Gibt es eine unmittelbare Wahrheit jenseits von Moral und Kirche? Wie groß ist die Kraft der Liebe?

In der mittelalterlichen Legende vom Sängerkrieg sucht Richard Wagner in den Jahren vor der Revolution von 1848, die scheitern und ihn zum steckbrieflich gesuchten Flüchtling machen wird, nach Antworten. Die romantische Oper thematisiert die Unterschiede und Spannungen zwischen sakraler und weltlicher Liebe.

Im Scheitern des Minnesängers spiegelt sich auch Wagners jahrzehntelanger Kampf um Anerkennung. Immer wieder befasste er sich mit dem Werk, die Uraufführung in Dresden 1845 stieß auf Unverständnis, die Erstaufführung in Paris 1861 wurde zum Skandal. "Ich bin der Welt noch einen Tannhäuser schuldig", war Wagners Resümee kurz vor seinem Tod.

In der Hamburger Staatsoper wird das Stück von Theater- und Filmregisseur Kornél Mundruczó inszeniert. Die Besucher können sich auf ein hochkarätiges Ensemble freuen: Unter anderem ist der Hamburger Kammersänger Klaus Florian Vogt mit dabei. Als einer der gefragtesten Tenöre der Opernwelt ist er regelmäßig weltweit an den wichtigsten Opernhäusern zu Gast. Dirigiert wird von Kent Nagano.

Quelle: Hamburgische Staatsoper GmbH

Ortsinformationen

Hamburgische Staatsoper GmbH - Großes Haus
Dammtorstraße 28
20354 Hamburg - Neustadt
Weitere Empfehlungen