St. Pauli Elbtunnel wird 111 Jahre alt

Der St. Pauli Elbtunnel, der Altona mit Steinwerder verbindet, ist eine herausragende ingenieurtechnische Leistung seiner Zeit. Seit 2003 steht der St. Pauli Elbtunnel unter Denkmalschutz, zum 100. Geburtstag im Jahr 2011 verlieh die Bundesingenieurkammer ihm den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland". In diesem Jahr jährt sich sein Geburtstag nun bereits zum 111. Mal.

Links: Sanierung Alter Elbtunnel, © Jan Sieg; Rechts: Oströhre, © Schmidt Wiethoff
Links: Sanierung Alter Elbtunnel, © Jan Sieg; Rechts: Oströhre, © Schmidt Wiethoff

Im April 2019 wurde die Oströhre des St. Pauli Elbtunnel nach grundlegender Sanierung wieder eröffnet. Im Zuge der Arbeiten hatte die Hamburg Port Authority (HPA) die komplette Tübbing-Konstruktion freigelegt und mehr als 200.000 Niete auf Dichtigkeit überprüft. Zudem wurden in enger Absprache mit dem Denkmalschutz die Wandfliesen, Fahrbahn und die Beleuchtung nach historischem Vorbild erneuert bzw. restauriert.

Gleichzeitig wurde die Tunnelröhre mit modernster Technik ausgestattet – von Rauchmeldern über Lautsprecher bis hin zu einem automatischen Zählsystem in der Röhre. Aktuell laufen die Sanierungsarbeiten für die westliche Tunnelröhre. "Die Arbeiten verlaufen weiterhin planmäßig", sagt HPA-Projektleiter Martin Bornhöft. "In die Sanierung der Weströhre sind unsere Erfahrungen aus der Sanierung der Oströhre eingeflossen."

Auch 111 Jahre nach seiner Eröffnung ist der St. Pauli Elbtunnel ein wichtiger Verkehrsweg im Hamburger Hafen. "Insbesondere für den Radverkehr aus den Stadtteilen südlich der Elbe ist der St. Pauli Elbtunnel von Bedeutung. Zudem verzeichnen wir von Jahr zu Jahr deutlich zunehmender mehr Touristen, was uns natürlich freut", sagt Gregor Gehrling, Leiter Bedienung St. Pauli Elbtunnel.

Daten und Fakten St. Pauli Elbtunnel

  • Eröffnung: 1911
  • Tunnellänge: 426 m
  • Tiefe unter normal Null.: 23,5 m
  • Fahrbahnbreite: 1,92 m
  • Die Stahlkonstruktion der Oströhre besteht aus 1.682 Stahltübbings
  • Die Stahltübbings sind mittels 200.000 Niete verbunden
  • Durchmesser der Röhren: 5,64 m (Innendurchmesser Tübbingring)
  • 10 % der Nieten und Schrauben mussten im Zuge der Sanierung der Oströhre wegen Undichtigkeit getauscht werden
  • Der Tunnel ist 24 Stunden am Tag für den Fuß- und Radverkehr kostenlos nutzbar

Hamburg Port Authority

Die Hamburg Port Authority (HPA) betreibt seit 2005 ein zukunftsorientiertes Hafenmanagement aus einer Hand und ist überall dort aktiv, wo es um Effizienz, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Hamburger Hafen geht. Den wachsenden Ansprüchen des Hafens begegnet die HPA mit intelligenten und innovativen Lösungen.

Die HPA ist verantwortlich für die effiziente, ressourcenschonende und nachhaltige Planung und Durchführung von Infrastrukturmaßnahmen im Hafen und ist Ansprechpartner für alle Fragen hinsichtlich der wasser- und landseitigen Infrastruktur, der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs, der Hafenbahnanlagen, des Immobilienmanagements und der wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen.

Dazu stellt die HPA die erforderlichen Flächen bereit und übernimmt alle hoheitlichen Aufgaben und hafenwirtschaftlichen Dienstleistungen. Sie vermarktet spezielles, hafenspezifisches Fachwissen und nimmt zudem die hamburgischen Hafeninteressen auf nationaler und internationaler Ebene wahr. Weitere Infos hier: www.hamburg-port-authority.de

Quelle: Hamburg Port Authority AöR

Weitere Empfehlungen