Alles muss raus: Sperrmüll richtig entsorgen

Wer kennt es nicht: Im Keller sind noch einige Möbel, die nie wieder benötigt werden, der Crosstrainer steht eh seit Jahren unbenutzt in der Garage und die Sachen aus der Flohmarktkiste kauft sicherlich auch niemand mehr (vor allem nicht in Pandemiezeiten, wenn gar keine Flohmärkte stattfinden). 

Sperrmüll, © www.Pixabay.com / Manfred Richter
Sperrmüll, © www.Pixabay.com / Manfred Richter

Wer vor einem Umzug steht oder gelegentlich einfach mal ein paar unnötige Langzeitgegenstände ausrangieren möchte, der sollte sich dringend um den Sperrmüll kümmern.

Was genau zum Sperrmüll zählt, was nicht, welche Alternativen es gibt, was Sperrmüll in Hamburg kostet und wie man ihn ordnungsgemäß entsorgt, haben wir im folgenden Artikel zusammengefasst.

Was genau ist Sperrmüll?

Um genau zu sein, ist Sperrmüll Abfall aus privaten Haushalten, der sich ohne körperlichen Aufwand wie Zerlegen, Zerreißen oder Zerbrechen, nicht so zerkleinern lässt, dass er in die private schwarze Restmülltonne passt. Der Name "Sperrmüll" an sich sagt schon, dass es sich um sperrige (Einrichtungs-) Gegenstände handelt. 

Grundsätzlich sprechen wir von folgenden Gegenständen für die Sperrmüll Abholung:

  • Gartenmöbel
  • Musikinstrumente
  • Kinderwägen
  • Wäscheständer
  • Betten und Matratzen
  • Tische und Stühle
  • Sessel und Sofas
  • sperrige Abfälle
  • leere Kisten
  • Hausrat, der nicht in die Müllgefäße passt

Was zählt nicht zu Sperrmüll?

Für folgende Gegenstände ist die Sperrmüll Entsorgung nicht zuständig:

  • Feste Gegenstände in der Wohnung, wie beispielsweise Bodenbeläge, Fliesen oder Türen. Hierbei handelt es sich nämlich um Bauabfälle.
  • Gegenstände die nicht zur Standardausstattung eines Haushalts gehören wie beispielsweise (große) Swimmingpools.
  • Elektrogeräte und Metallschrott können Wert- und Gefahrstoffe enthalten und müssen daher ebenso in speziellen Trennungsanlagen entsorgt werden.
  • Feuerlöscher gehören auch in einen Spezialmüll.

Kosten einer Abrufentsorgung

Die Kosten für den Sperrmüll können variieren. Hierbei kommt es auf die Entsorgungsmethode und auch die Menge der abzuholenden Gegenstände an. Es gibt Städte und Gemeinden, in denen der Sperrmüll automatisch zweimal im Jahr kostenlos abgeholt wird, aber auch das kostenpflichtige und umfangreicher zu organisierende Gegenteil ist vorhanden. Generell kann ungefähr mit 20 Euro pro Kubikmeter gerechnet werden. Auf jeden Fall sollte vorab die zuständige Behörde kontaktiert werden, um alle Infos diesbezüglich zu erhalten. 

Bei privaten Anbietern der Sperrmüllabholung kann mit circa 35 Euro pro Kubikmeter gerechnet werden. Aber auch hier sollte man sich im Vorfeld ausreichend informieren und unverbindliche Angebote einholen, sodass das Preis-Leistungs-Verhältnis verschiedener Anbieter verglichen werden kann. 

Ebenso gibt es die Möglichkeit Sperrmüll selbstständig zu einem Recyclinghof zu transportieren und ihn dort abzuladen, was allerdings auch mit Gebühren einhergehend sein kann. Weitere Infos zu Recyclinghöfen in Hamburg finden Sie im nächsten Abschnitt.

Recyclinghöfe in der Nähe 

Egal was entsorgt werden muss: Altpapier, Sperrmüll oder Problemstoffe –  Folgende Recyclinghöfe der Stadtreinigung Hamburg (SRH) nehmen Ihren Müll entgegen. Auch kann man bei manchen dieser Höfe, im Frühjahr oder Herbst, zu Sonderöffnungszeiten, Garten- und Laubabfälle abgeben. Diese Sperrmülltermine bitte den jeweiligen Internetseiten entnehmen.

  • Recyclinghof Harburg  – Neuländer Kamp 6
  • Recyclinghof Osdorf – Brandstücken 36
  • Recyclinghof Neugraben-Fischbek – Am Aschenland 11
  • Recyclinghof St. Pauli – Feldstraße 69
  • Recyclinghof Sasel – Volksdorfer Weg 196
  • Recyclinghof Bahrenfeld – Rondenbarg 52a
  • Recyclinghof Niendorf – Krähenweg 22
  • Recyclinghof Hummelsbüttel
  • Recyclinghof Steilshoop – Schwarzer Weg 10
  • Recyclinghof Billbrook – Liebigstraße 66
  • Recyclinghof Bergedorf
  • Recyclinghof Wandsbek – Wilma-Witte-Stieg 6 

Entsorgo: Eine Alternative zur bekannten Abholung

Entsorgo ist ein Unternehmen, welches sich Containerdienste auf die Fahne geschrieben hat. Egal ob in Hamburg Mitte – Bezirk Hamburg-Mitte, Altona, Eimsbüttel, Hamburg Nord, Wandsbek, Bergedorf, Harburg, einem anderen Kiez oder Blankenese Abfallcontainer von Entsorgo können für Abfälle aller Art online bestellt und vom Anbieter entsorgt werden. Profitieren Sie ebenfalls von der 24-Stunden-Lieferung sowie angemessenen Festpreisen. 

Strafe bei falscher Entsorgung

Die Strafen falscher Entsorgung bzw. das illegale Abstellen von Sperrmüll variiert von Bundesland zu Bundesland. Folgend zeigen wir Ihnen einen Auszug aus dem Bußgeldkatalog Hamburg bei falscher / illegaler Entsorgung von Sperrmüll:

Vergehen Bußgeld
Lagerung, Ablagerung und Behandlung von Sperrmüll  
kleines Einzelstück (z.B. Radio, Fernseher, Stuhl) 75,- bis 250,- Euro
mehrere kleine Einzelstücke oder ein großes Einzelstück (z.B. Waschmaschine, Badewanne, Kommode) 150,- bis 1.000 Euro
bis zu einer Menge von 1 Kubikmeter oder 100 Kilogramm 250,- bis 2.000 Euro
über 1 Kubikmeter oder 100 Kilogramm 400,- bis 2.000 Euro
Weitere Empfehlungen