Welches ist das beste Hamburg-Buch 2021?

HamburgLesen, der Buchpreis der Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek, gibt eine Antwort darauf. Am Donnerstag, 8. Juli 2021 wurde die Shortlist mit den besten sieben Hamburg-Büchern veröffentlicht. Der mit 5.000,- Euro dotierte Preis ist einzigartig in der deutschen Literaturpreislandschaft, weil er die Stadt, in der er verliehen wird, in den Mittelpunkt stellt.

Shortlist HamburgLesen 2021, © Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
Shortlist HamburgLesen 2021, © Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Am 8. Juli 2021 veröffentlichte die Staats- und Universitätsbibliothek die Shortlist des Buchpreises HamburgLesen 2021. Bereits zum neunten Mal vergibt die Bibliothek den Preis für ein Buch, das sich in herausragender Weise mit Hamburg befasst.

Er ist mit 5.000,- Euro dotiert und wird am 29. Oktober 2021 im Lichthof der Staatsbibliothek feierlich verliehen. Der Preis wird freundlich unterstützt durch die Gesellschaft der Freunde der Staats- und Universitätsbibliothek und den Buchshop hamburglesen.de.

Folgende sieben Bücher der Shortlist 2021 sind nominiert:

  1. Jan Bürger: Zwischen Himmel und Elbe. Eine Hamburger Kulturgeschichte Müncher; C.H. Beck, 2020.
  2. Heino Grunert (Hg.): Von der Festung bis Planten un Blomen. Die Hamburger Wallanlagen Hamburg; Dölling und Galitz Verlag, 2020.
  3. Helmut und Loki Schmidt-Stiftung (Hg.): Kanzlers Kunst. Die private Sammlung von Helmut und Loki Schmidt, Hamburg; Dölling und Galitz Verlag, 2020.
  4. Jens Natter: Hammaburg Hamburg; Ellert & Richter Verlag, 2020.
  5. Tim Oehler: Corona Nights Hamburg; Junius, 2020.
  6. Tobias Schlegl: Schockraum München; Piper, 2020.
  7. Ulrike Winkler: Kein sicherer Ort. Der Margaretenhort in Hamburg-Harburg 1907 bis 1992 Bielefeld; Verlag für Regionalgeschichte, 2021.

Die Themen der nominierten Bücher sind so schillernd und facettenreich wie Hamburg selbst: sie reichen von Kunst, Kultur und Geschichte bis zu einem Fotoband mit Bildern menschenleerer Hamburger Straßen und Orte in Zeiten von Corona. Die Genres reichen von Sachbuch über Belletristik bis hin zu Graphic Novel.

Den Buchpreis HamburgLesen hat die Staats- und Universitätsbibliothek 2013 ins Leben gerufen, um die große Vielfalt an regionaler Literatur bekannter zu machen. Seit Jahrhunderten gehört es zu ihrer Aufgabe, alle Publikationen zu sammeln, welche Hamburg zum Thema haben.

Für HamburgLesen 2021 wurden Hunderte Bücher mit Hamburg-Bezug berücksichtigt. Voraussetzungen waren neben dem thematischen Fokus Hamburg ein Mindestumfang von 80 Seiten und die Veröffentlichung als gedrucktes Buch oder als E-Book.

Preisverleihung am Freitag, 29. Oktober 2021, um 17.00 Uhr im Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek. Aus den sieben Titeln der Shortlist wird eine prominente Jury den Sieger küren, im Beisein der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank.

Quelle: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Ortsinformationen

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky
Von-Melle-Park 3
20146 Hamburg - Rotherbaum
Weitere Empfehlungen