Das Stadtmagazin für Hamburg
 
 
 
 
 

VERSCHOBEN: Semiramis im Opernloft

Ausgehend vom antiken Mythos um eine Scheiternde und getragen von der Musik des Barock hinterfragt das Opernloft mit der Inszenierung von Semiramis das soziale Verhältnis von Mann und Frau. Das Opernloft möchte bei dieser Opernproduktion ein politisches Zeichen setzen und anlässlich des Equal Pay Days am 17. März 2020 auf die Ungleichbehandlung von Frauen hinweisen.

Semiramis im Opernloft, © Murat Subatli / fotolia
Semiramis im Opernloft, © Murat Subatli / fotolia
Wann? Premiere: Donnerstag, 19. März 2020, weitere Vorstellungen am 3. und 4. April 2020 sowie 15. und 16. Mai 2020, jeweils 19.30 Uhr
Wo? Opernloft im Alten Fährterminal
Eintritt: ab 28,- Euro für Männer und 22,40 Euro  für Frauen
Karten: Direkt hier Tickets bestellen für Semiramis im Opernloft.

Ein Assessment-Center in einem großen Unternehmen. Fünf Bewerber konkurrieren um ihren Traumjob. Und sie bilden Typen ab, die wir kennen, vielleicht sogar selber sind. Die eine versucht auf charmant-verführerische Weise von sich zu überzeugen. Ein anderer Bewerber strotzt vor Selbstsicherheit, ihm scheinen qua Geburtsrecht alle Türen offenzustehen. Für eine andere wiederum geht es hier einfach nicht mehr weiter. Wieso ist ihr völlig unklar, hat sie doch wie alle anderen auch die geforderten Fähigkeiten und Qualifikationen. Wir nennen sie mal ... Semiramis.

Semiramis – Heldin der Mythologie

Semiramis, eine der wenigen Heldinnen der Mythologie und auch der Opernliteratur. Hochqualifiziert für ihre Aufgaben, erklomm Semiramis die Karriereleiter – bis es plötzlich nicht mehr weiterging. Ihr Frausein war für ihr Umfeld zum Problem geworden.

In der Opernloft-Version der Barockoper Semiramis steht die Frage im Mittelpunkt, wie und warum Menschen heute Karriere machen. Zählen allein Wissen und Fähigkeiten? Welchen Einfluss haben bestimmte Erfolgsstrategien, Charaktermerkmale oder Voraussetzungen wie Geschlecht oder Alter? Und wieso stehen manchen die Türen so viel weiter offen als anderen? Dass brandaktuelle Themen hervorragend von barocken Klängen getragen werden können, zeigt die Inszenierung von Inken Rahardt. Das Karriere-Karussell dreht sich zu Musik von Händel, Porpora, Monteverdi, Vivaldi Hasse, Caccini, Giacomelli u. a.

Über den Equal Pay Day

Der Equal Pay Day ist dieses Jahr am 17. März 2020, 77 Tage nach Neujahr. Er markiert den Tag, bis zu dem Frauen hierzulande seit Jahresanfang rein rechnerisch im Verhältnis zu ihren männlichen Kollegen unentgeltlich arbeiten, erst ab dem Equal Pay Day bekommen sie den gleichen Lohn wie Männer. Das Opernloft möchte bei dieser Opernproduktion ein politisches Zeichen setzen und auf die Ungleichbehandlung von Frauen hinweisen. Im diesem Sinne zahlen Männer den regulären Eintrittspreis und Frauen die 20 % weniger, die sie im deutschen Durchschnitt auch weniger verdienen.

Quelle: Openloft

Ortsinformationen

OPERNLOFT Junges Musiktheater Hamburg e. V.
Van-der-Smissen-Straße 4
22767 Hamburg - Altona-Altstadt
Weitere Empfehlungen