Vom Schwein zur Wurst – damals und heute

Wie wurde früher Wurst gemacht – was hat sich bis heute verändert? Früher gehörte das Schlachten von Schweinen im Winter zum Landleben dazu. Am Kiekeberg erfahren Sie, wie Schweine zur Wurst verarbeitet wurden und werden.

Till Harms, Fleischer-Azubi, zerlegt ein Schwein, © Freilichtmuseum am Kiekeberg (FLMK)
Till Harms, Fleischer-Azubi, zerlegt ein Schwein, © Freilichtmuseum am Kiekeberg (FLMK)
Wann? Sonntag, 30. Januar 2022, 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo? Freilichtmuseum am Kiekeberg
Eintritt: 9,- Euro, für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
Zugang: Es gilt die 2GPlus-Regel

Vom Schwein zur Wurst – damals und heute

Im Freilichtmuseum am Kiekeberg erhaltet ihr am Sonntag, 30. Januar 2022, Einblicke in das Handwerk des Fleischers und die Fleischverarbeitung früher und heute. Außerdem gibt es Hausmacher-Wurst und weitere handgemachte Spezialitäten aus dem Fleisch der Museumsschweine zum Probieren und Kaufen

Was und wie?

Im Heidehof am Kiekeberg geht die Darsteller der Gelebten Geschichte Tätigkeiten nach, die im Winter vor 200 Jahren anfielen: Frauen weben Flachs und Wolle, Männer versorgen das Vieh. In der alten Museumsschmiede stellt der Schmied Haken und andere Gegenstände her. Die Landfrau kocht Innereien vom Schwein. Im Agrarium, der Ausstellungswelt zu Landwirtschaft und Ernährung, erfahren Sie technische Veränderungen bei der Lebensmittelverarbeitung, den Einfluss auf die Tierhaltung und das Konsumverhalten der Menschen.

Im Museumsladen erhalten Sie Mettwurst vom Bunten Bentheimer Schwein sowie Leberwurst, Rotwurst und Bauernfrühstück hausgemacht im Glas. Die Schweine leben im Freilichtmuseum artgerecht, wie es um 1900 auf dem Land üblich war: sie wählen selbst, ob sie im Stall bleiben oder ins Freie wollen. Dort haben sie ausreichend Platz zum Suhlen.

Quelle: Freilichtmuseum am Kiekeberg

Ortsinformationen

Freilichtmuseum am Kiekeberg
Am Kiekeberg 1
21224 Ehestorf
Weitere Empfehlungen