Private Haftpflichtversicherung – drei wichtige Punkte für den Abschluss

Eine Haftpflichtversicherung gehört definitiv zu den Versicherungen, die jeder haben sollte. Es gibt unterschiedliche Haftpflichtversicherungen, die bekannteste ist sicherlich die  darstellt. 

Private Haftpflichtversicherung drei wichtige Punkte für den Abschluss, © Tim Reckmann, pixelio.de
Private Haftpflichtversicherung drei wichtige Punkte für den Abschluss, © Tim Reckmann, pixelio.de

Daneben gibt es noch beispielsweise die Tierhalterhaftpflicht, die Betriebshaftpflicht und eben die private Haftpflicht. Der Name erklärt sich aus den beiden Begriffen: "Haftung" und "jemanden in die Pflicht nehmen", also zur Verantwortung ziehen. Dagegen kann und sollte man sich versichern.

Die Privathaftpflicht bietet umfassenden Schutz

Kurz gesagt schützt die Privathaftpflicht den Versicherungsnehmer vor Ansprüchen dritter Personen. Das betrifft eine ganze Reihe von Schäden, Sach- und Personenschäden ebenso wie Vermögensschäden oder Gefälligkeitsschäden. Dies könnte in folgenden Situationen eintreten:

  • Personenschäden:
    Bei einem Unfall kollidieren zwei Radfahrer, wobei einer der betroffenen eine lebensgefährliche Verletzung davon trägt und querschnittsgelähmt bleibt. Der Verursacher des Unfalls bleibt unverletzt, wird aber hinsichtlich der entstandenen Kosten belangt, die sich in Millionenhöhe bewegen.
  • Sachschäden:
    Bei der Reinigung des Gehweges im Herbst rutscht der mit Laub beladene Schubkarren ab und verursacht eine unschöne Beule und hässliche Kratzer an einem geparkten Auto. Der Fahrzeugbesitzer fordert den Schubkarrenfahrer zur Schadensbegleichung auf.
  • Vermögensschäden:
    Beim Verbrennen von Gartenabfällen entsteht starker Qualm, die Gäste des benachbarten Biergartens verlassen wegen der Rauchbelästigung das Lokal. Der Biergartenbetreiber fordert vom Nachbarn Schadenersatz für den entgangenen Gewinn.
  • Schlüsselverlust:
    Der Verlust eines Schlüssels, egal ob privat oder dienstlich, kann teuer werden, wenn deshalb die komplette Schließanlage ausgetauscht werden muss. Die Privathaftpflicht schützt in diesem Fall vor Regressansprüchen.

Weitere Beispiele:

Auch Mietsachschäden, Schäden an geliehenen Gegenständen oder Schäden, die bei einer Gefälligkeitsleistung wie beispielsweise beim Umzug von Freunden entstehen können, sind je nach Gestaltung des Versicherungsvertrages eingeschossen und werden erstattet. Gleiches gilt für ehrenamtliche Tätigkeiten.

Versicherungsvergleiche

Das Thema "Vergleich Privathaftpflichtversicherung" ist ausgesprochen wichtig. Es gibt viele Versicherungsunternehmen, die eine private Haftpflichtversicherung anbieten. Ein gutes Beispiel für einen aussagefähigen, professionellen Internetauftritt ist die Versicherung von Adam Riese. Auf der Website finden Sie alle für einen Versicherungsvergleich relevanten Informationen, von Fallbeispielen bis hin zu unterschiedlichen Tarifen.

Beim Vergleich von Versicherungen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend. Es muss beachtet werden, welche Schadensfälle eingeschlossen sind, welche Gefahren ausgeschlossen werden. Ferner ist wichtig, wie hoch die Selbstbeteiligung, also der Selbstkostenbeitrag, den der Versicherungsnehmer zu leisten hat, pro Schadensfall ist. Daraus lässt sich klar schließen, dass eine billige Privathaftpflicht nicht unbedingt die beste ist. Ein Versicherungsvergleich sollte unbedingt vor dem Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung angestellt werden.

Die drei wichtigen Punkte für den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung

Ist die ausgewählte Privathaftpflichtversicherung auf mich und meine persönliche Situation zugeschnitten? Ein Single hat andere Ansprüche an die Versicherung als eine Familie mit Kindern. Falls es Haustiere gibt: Sind die durch Haustiere verursachten Schäden mit abgedeckt?

Stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis? Dabei sind nicht nur die Beiträge, sondern auch die Versicherungsleistungen zu berücksichtigen.

Lege ich Wert auf eine individuelle Betreuung und auf ein persönliches Verhältnis zu meinem Versicherungsfachmann? In diesem Fall scheidet eine Versicherung, die ausschließlich online agiert und bei der dem Kunden kein persönlicher Sachbearbeiter zur Seite gestellt wird, schon aus. Wünschenswert ist dann eine Zusammenarbeit mit einem Versicherungsunternehmen, bei dem der Versicherungsfachmann nicht nur die Versicherung verkauft, sondern den Kunden auch berät und im Schadensfall betreut.

Weitere Empfehlungen