Per Podcast durch den Norden reisen

In Zeiten von Reisewarnungen aufgrund der Corona-Pandemie ist die Nachfrage und Sehnsucht nach Reisezielen, die in ein bis zwei Stunden bequem erreichbar sind, besonders groß. Mit der Podcast-Reihe möchte die Metropolregion Hamburg gemeinsam mit ihren regionalen Partnern gezielt die Einwohner im Großraum Hamburg ansprechen.

Plöner Schloss im Sonnenuntergang, © Torsten Willimczik / pixabay.com
Plöner Schloss im Sonnenuntergang, © Torsten Willimczik / pixabay.com

Von Dithmarschen bis in die Heide, von Cuxhaven bis an die Ostsee und den Plauer See: Bis echtes Reisen wieder möglich ist, helfen jetzt die ersten zwei Folgen des Podcasts "Einfach mal raus" dabei, gemütlich auf dem Sofa zu planen und zu träumen.

Die erste Folge nimmt die Hörer mit in die Holsteinische Schweiz. Moderator Andreas Wurm besucht skandinavische Ferienhäuser am Plöner See, trifft sich mit einem Outdoor-Survival-Trainer in Malente und schnuppert in die Eutiner Schlossküche.

In Folge zwei spazieren die Hörer zum Schweriner Schloss und entlang des Franzosenweges bis zum Freilichtmuseum Muess. Gästeführer Jürgen Hingst erzählt dabei Spannendes über das historische und heutige Schwerin mit seinen Baudenkmälern und Freizeitmöglichkeiten rund um den Schweriner See. 

In allen Folgen trifft Moderator Andreas Wurm Menschen, die ihm ihre Heimat näher bringen. Gemeinsam entdecken sie die schönsten Ecken und zeigen, wie vielfältig die Metropolregion ist. Weitere sechs Episoden sollen bis Ostern fertig sein. Sie erzählen kurzweilige Geschichten aus Ludwigslust, Lübeck und Travemünde, Stormarn und dem Herzogtum Lauenburg

Die Podcast-Reihe möchte Lust machen auf spontane und zugleich entschleunigende und genussreiche Ausflugs-Erlebnisse im norddeutschen Umland. Sie sollen den Alltag vergessen lassen und zum Durchatmen einladen, als Überbrückung, bis zu einem echten Besuch vor Ort.

Der Podcast ist in allen gängigen Podcastplayern zu abonnieren oder auch hier abrufbar: https://www.metropolregion.hamburg.de/einfachmalraus 

Quelle: Metropolregion Hamburg

Weitere Empfehlungen