Neues Laufformat: RUN THE RING 

Nachdem der hella hamburg halbmarathon in diesem Jahr aufgrund der Corona-Einschränkungen nur digital stattfinden konnte, hat der Laufveranstalter BMS nun ein neues Laufformat entwickelt: RUN THE RING. Dabei ist die Strecke vorgegeben, nur den Zeitpunkt wählt jeder Läufer selbst. Die Zeitmessung erfolgt über eine GPS-gestützte App.

RUN THE RING, © BMS Die Laufgesellschaft mbH
RUN THE RING, © BMS Die Laufgesellschaft mbH

Läufer sind schon immer gelaufen, um neue Wege zu finden. Im Kontext eines Laufveranstalters in Zeiten Coronas bedeutet dies, dass auch Laufveranstaltungskonzepte neu erfunden werden müssen. Virtuelle bzw. digitale Läufe sind meist die Lösung und erfreuen sich aufgrund ihrer Flexibilität großer Beliebtheit. Jeder läuft für sich – das Gemeinschaftsgefühl entsteht über das Eintragen in Online-Ergebnislisten und den Austausch in den sozialen Netzwerken. Eine Vergleichbarkeit ist hier natürlich kaum gegeben. 

Zehn Streckenabschnitten

Das könnte sich jetzt etwas ändern. Bei dem neuen Laufformat RUN THE RING wird eine feste Strecke vorgegeben und nur die Entscheidung über den Zeitpunkt, wann diese abgelaufen wird, an den Teilnehmer übergeben. In Wirklichkeit sind es sogar zehn Streckenabschnitte, die in ihrer Gänze Hamburgs 2. Grünen Ring formen. Die ca. 100 Kilometer lange Route rund um die Elbmetropole ist auch als Freizeit-Radtour 11 bekannt.

Radtour ist hier ein gutes Stichwort: Neben laufend können die Strecken nämlich auch rollend oder gehend beschritten werden. Mit jedem vollendeten Abschnitt erhält man einen Eintrag in seinen persönlichen Grüner-Ring-Pass. Jeder komplettierte Pass wird im Anschluss mit einer Finisher-Medaille belohnt. 

Ergebnislisten per App

Die Ergebnisse werden mittels App über- und zusammengetragen. Ergebnislisten werden sowohl für die Gesamtstrecke als auch für einzelne Abschnitte bereitgestellt. Bis zur Schließung des Ergebnisdienstes am 31. Oktober 2020 können die Abschnitte beliebig oft absolviert werden. So gesehen beinhaltet RUN THE RING neben dem Community-Building und dem Laufstrecken-Ratgeber auch ein Progressionssystem, mit den man sich über die veranstaltungsarme Zeit fit halten und steigern kann. 

Anmeldung und Streckenführung

Jeder Abschnitt kann einzeln gebucht werden. Wer sich mit dem System erstmal vertraut machen möchte, wählt zunächst einen Abschnitt und bucht ggf. später weitere nach. Somit ist auch die Reihenfolge der Abschnitte frei wählbar. Die jeweiligen Start- und Endpunkte sind optisch markiert. Für die Wegfindung auf der Strecke wird auch auf die bestehende Beschilderung des Grünen Rings zurückgegriffen.

In der Distanz variieren die Strecken zwischen 6 und 16 km Länge. Jede Strecke wurde so abgesteckt, dass Start und Ziel sich in unmittelbarer Nähe zu S-/U-Bahnstationen oder Fähranlegern befinden.

Die Zeitmessung erfolgt über eine GPS-gestützte App. Diese kontrolliert auch, dass nicht geschummelt wird und jeder Teilnehmer sich an die offizielle Streckenvorgabe hält. Auch Streckenimpressionen können einfach über den Ergebnisdienst geteilt werden. 

Weitere Infos und Anmeldung unter run-the-ring.de 

Quelle: BMS Die Laufgesellschaft mbH

Weitere Empfehlungen