Naturschutz-Informationshäuser öffnen wieder

Die Naturschutz-Informationshäuser im Duvenstedter Brook, in der Fischbeker Heide, in der Boberger Niederung und im Höltigbaum sowie das Nationalpark-Haus Neuwerk öffnen im Zuge der Corona-Lockerungsmaßnahmen ab Juni 2020 nach und nach wieder.

Großes Torfmoor, © NABU / Felix Gruetzmacher
Großes Torfmoor, © NABU / Felix Gruetzmacher

Die Bewegungseinschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie und das gute Wetter der vergangenen Wochen haben dazu geführt, dass viele Hamburger die Naturschutzgebiete der Hansestadt für ihre Erholung in der freien Natur neu entdeckt haben.

Umweltsenator Jens Kerstan: "Wir freuen uns darüber, dass die Hamburger Bürgerinnen und Bürger die Natur in der städtischen Umgebung für sich entdeckt haben und dadurch der Stellenwert unserer 35 Naturschutzgebiete erneut hervorgehoben wird."

Eine wichtige Anlaufstelle für Besucher sind die Naturschutz-Informationshäuser "Duvenstedter BrookHus", "Fischbeker Heidehaus", "Boberger Dünenhaus" und "Haus der wilden Weiden". Auch das Nationalpark-Haus Neuwerk ist ein beliebtes Ausflugsziel für viele Hamburger.

Umweltsenator Jens Kerstan: "Im Zuge der Lockerungsmaßnahmen werden die Naturschutzinformationshäuser ab Juni nach und nach wieder öffnen. Dazu wurden umfangreiche Hygienekonzepte erarbeitet, die laufend den aktuellen Entwicklungen angepasst werden. Wir freuen uns sehr, dass wir interessierten Naturliebhabern wieder eine Anlaufstelle vor Ort bieten können."

Unter gewissen Einschränkungen, u.a. begrenzten Besucherzahlen und reduzierten Öffnungszeiten, ist das Erkunden und Erleben der Ausstellungen wieder möglich. Näheres ist den jeweiligen Homepages zu entnehmen.

Öffnungszeiten der Naturschutz-Informationshäuser

Quelle: Pressestelle des Senats/Behörde für Umwelt und Energie

Weitere Empfehlungen