Modernes Personalmanagement – das ist wichtig

Neben den Betriebsmitteln und dem Kapital ist das Personal einer der Hauptfaktoren, der ein Unternehmen ausmacht und auch dessen Erfolg generiert. Die Auswahl der richtigen Mitarbeiter und die Personalführung haben somit hohe Bedeutung. 

Job-Interview, © www.pixabay.de/styles66
Job-Interview, © www.pixabay.de/styles66

Das gilt sowohl für das Start-up des Existenzgründers als auch für Betriebe, die sich in ihrer Branche bereits etabliert haben. Diese Zusammenfassung bietet Inhabern und Verantwortlichen rund um den so wichtigen Bereich des Personals einen wertvollen Überblick zu den Grundlagen des Personalmanagements und darüber, was modernes ERP in diesem Kontext leisten kann.

Mitarbeiter einstellen und Arbeitgeber werden

Es ist eher selten, dass Mitarbeiter ihr gesamtes Berufsleben in einem Unternehmen verbringen. Die Fluktuation ist charakteristisch für das heutige Business. Personalentscheidungen sind daher ein wichtiger Teil des Managements rund um das Team eines Unternehmens. Dabei spielt es keine Rolle, ob das erste Team eines Start-ups zusammengestellt wird oder ob ein einzelner Mitarbeiter ersetzt werden soll – wichtig ist, dass das Anforderungsprofil eines Jobs genau beschrieben ist und dass der Bewerber dazu optimal passt.

Doch es ist auch zu berücksichtigen, dass ein Kandidat menschlich die ideale Besetzung ist. Dies ist ein wesentliches Kriterium für das Betriebsklima und die Zufriedenheit der Mitarbeiter als Basis für deren Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Die Auswahl des richtigen Personals ist also eine wichtige Investition in die erfolgreiche Zukunft eines Unternehmens.

Möglichkeiten des modernen Recruitings

Das Recherchieren geeigneter Mitarbeiter für das Unternehmen kann unterschiedlich erfolgen. Die klassische Methode – die Jobanzeige im Printbereich der Tageszeitung oder überregionalen Zeitung – wird vergleichsweise weniger genutzt als dies noch früher der Fall war. Nicht selten werden heute externe Experten für das Recruiting eingesetzt. Solche Personalagenturen können den Unternehmen unterschiedlichen Leistungen bieten. Dazu zählen unter anderem:

  • Personalüberlassung
  • Personalvermittlung
  • Headhunting
  • Interim Management

In der Regel wird das moderne Recruiting heute aber unter Nutzung der Digitalisierung, also online durchgeführt. Auch in diesem Kontext hat ein Arbeitgeber mehrere Möglichkeiten, aus denen er passgenau auswählen kann:

  • Jobplattformen (XING, LinkedIn)
  • Facebook
  • Foren und Blogs
  • eigene Website

Besonders nützlich ist es, wenn Unternehmen sich dafür entscheiden, ein eigenes Karriereportal im Rahmen ihrer Website zu schaffen. Ideal ist es, wenn dieses in das ERP-System des Unternehmens integriert ist. Denn da das Personal ein bedeutsamer Faktor bei den betrieblichen Ressourcen ist, ist es konsequent, das Personalwesen professionell in das Enterprise Resource Planning zu integrieren und in ein hoch funktionelles und präzise für das Unternehmen ausgewählte ERP-System einzubinden.

Dabei ist es beispielsweise möglich, Muster von Jobinseraten zu speichern und zu verwalten auch das gesamte Bewerbermanagement in diese Software zu integrieren. Personalbeschaffung und auch -verwaltung kann so effizient durch die Digitalisierung unterstützt werden. Dadurch hat das Unternehmen mehr Freiraum für die eigentlichen Kernkompetenzen. Ebenfalls profitiert es natürlich von einer Kostenreduktion bezüglich des Personalwesens durch die ERP-Implementierung.

Personalplanung und Kalkulation der Personalkosten

Die Kosten für den Bereich Personal sind genau zu kalkulieren. Denn auch die betrieblichen Kosten sind ein wichtiger Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Das sind zum einen die Löhne, aber auch Beiträge für die Sozialversicherung und andere Mehrkosten – etwa für die Reisekosten und Spesen des Außendienstes. Jeder Mitarbeiter sollte für das Unternehmen einen unverzichtbaren Beitrag leisten können, damit diese Ausgaben auch gerechtfertigt sind.

Die Kalkulation der für das Personal ausgegebene Kosten kann ebenfalls bestens im Rahmen von ERP berücksichtigt und auch optimiert werden. Dabei ist darauf zu achten, dass das ERP-System auch die dafür passenden Module bereithält. Auch die Kosten für die Rekrutierung von neuen Bewerbern sind darin zu integrieren, damit rund um die Buchhaltung alles komplett ist.

Rechte und Pflichten als Arbeitgeber

Die Pflicht des Arbeitnehmers ist die Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung. Beim Arbeitgeber ist es die Lohnzahlung. Doch es gibt natürlich noch eine weitere Palette von Rechten und Pflichten, die im Arbeitsrecht definiert sind. Die Rechte und Pflichten zwischen Arbeitgeber und den Arbeitnehmern werden im Arbeitsvertrag geregelt.

Auch die Vertragswerke für die Belegschaft können im ERP gespeichert werden. Sie bieten so Mustervorlagen für neue Einstellungen und reduzieren deren Aufwand für die Personalabteilung. Auch Betriebsvereinbarungen und Dokumente der Berufsgenossenschaften sind im ERP einstellbar und flexibel nutzbar.

Fazit: Das Personalwesen ist ein breitgefächertes Feld. Es gibt eine Menge von Tätigkeiten, die in diesem Zusammenhang zu erledigen sind. Digitalisierung ist dabei eine wertvolle Unterstützung. Die modernen ERP-Systeme bieten auch Module speziell für die Personalabteilung sowie die damit verbundene Kostenrechnung.

Die Bundesregierung begrüßt es, wenn kleine und mittlere Unternehmen die Digitalisierung ausbauen, und fördert dies attraktiv – beispielsweise mit dem Programm "go digital". Bei der Auswahl des richtigen ERP-Systems sollte berücksichtigt werden, dass es bedarfsgerecht einsetzbar und skalierbar ist.

Weitere Empfehlungen