Zählen, was zählt – Mitmachaktion Insektensommer

Unter dem Motto "Zählen, was zählt" startet der NABU ab dem 29. Mai 2020 wieder den ersten Teil seiner bundesweiten Mitmachaktion "Insektensommer". Bis zum 7. Juni 2020 sind Naturbegeisterte in Hamburg dazu aufgerufen, das Summen und Krabbeln in ihrer Umgebung zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden. Die zweite Zählung findet vom 31. Juli bis 9. August 2020 statt.

Insektensommer, © NABU/M. Sieber
Insektensommer, © NABU/M. Sieber

Weltweit gibt es über eine Million verschiedene Insektenarten, 33.000 davon kommen schätzungsweise in Deutschland vor. Sie sind unverzichtbar für unsere Ökosysteme, sie tragen zur Vermehrung von Pflanzen sowie zur Fruchtbarkeit des Bodens bei und sind Nahrungsgrundlage für viele Tierarten. Studien zeigen, dass die Insekten weltweit und auch in Deutschland dramatisch zurückgehen.

Intensive Landwirtschaft, der Einsatz von Pestiziden und die Ausräumung der Landschaft sind nur einige Gründe für den Insektenschwund. "Ziel des Insektensommers ist es, auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für den Schutz dieser Tiergruppe zu sensibilisieren", sagt Anne-Lone Ostwald, Referentin für Artenschutz beim NABU Hamburg. "Jede*r kann mithelfen, Daten zur Artenvielfalt und Häufigkeit der Insekten zu sammeln. Jedes Insekt zählt!"  

Teilnehmen kann jede*r. Der optimale Tag, um viele Insekten zu sehen, ist ein sonniger, warmer, trockener und windstiller Tag. Notiert und anschließend online oder per App gemeldet werden alle Insekten, die innerhalb einer Stunde am Beobachtungsplatz – ob vor der Haustür, im Park, an Gewässern, im Garten oder auf dem Balkon – entdeckt werden konnten.

Wer genau hinsieht, merkt schnell, dass die Welt der Insekten äußerst vielfältig ist. "Wer sich bei der Bestimmung der gefundenen Insekten überfordert fühlt und befürchtet, etwas Falsches zu melden, kann sich von der kostenlosen NABU-App 'Insektenwelt' mit fotografischer Erkennungsfunktion helfen lassen", sagt Ostwald. "So können die Tiere einfach und schnell mit dem Smartphone fotografiert, automatisch erkannt und auch direkt gemeldet werden." Außerdem bietet die App zudem ausführliche Insektenporträts der 122 häufigsten Arten, die in Deutschland vorkommen.

Damit vergleichbare Daten gesammelt werden können, hat der NABU acht Kernarten ausgewählt. Für die erste Zählung vom 29. Mai bis 7. Juni 2020 sind das die folgenden Arten: Tagpfauenauge, Admiral, Asiatischer Marienkäfer, Hainschwebfliege, Steinhummel, Lederwanze, Blutzikade und Gemeine Florfliege. Nach diesen acht Arten sollten die Teilnehmenden auf jeden Fall suchen. So kann am Ende erkannt werden, wo die eigentlich weit verbreiteten Arten möglicherweise gänzlich fehlen.

Die Daten der Zählaktion "Insektensommer" werden in Zusammenarbeit mit der Plattform www.naturgucker.de erfasst. Die Ergebnisse werden vom NABU ausgewertet und zeitnah veröffentlicht.

Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf den Marienkäfern. Seit ungefähr 20 Jahren lebt der Asiatische Marienkäfer schon in Deutschland. Der Insektensommer soll zeigen, wie weit sich die invasive Art verbreitet hat und ob der Asiatische Marienkäfer oder der heimische Siebenpunkt-Marienkäfer häufiger zu finden ist.

Quelle: NABU Hamburg

Weitere Empfehlungen