Kredite trotz Schufa-Eintrag – ist das möglich?

Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat, geht automatisch davon aus, dass er keine Möglichkeit für einen Kredit hat. Allerdings ist das so nicht richtig.

Bankgeschäft mit Bargeld, © pixabay.com
Bankgeschäft mit Bargeld, © pixabay.com

Es gibt immer mehr Anbieter, die den Kreditnehmern eine Chance geben, die andere Kriterien als den Schufa-Eintrag für eine Kreditvergabe heranziehen. Allerdings muss hier schon im Vorfeld eine genaue Prüfung seitens des Kreditnehmers erfolgen. Denn in den letzten Jahren gibt es leider zahlreiche unseriöse Anbieter, die die finanzielle Not ihrer Kunden ausnutzen wollen.

Sind Kredite nur bei der Bank möglich?

Banken in Hamburg prüfen die Kreditnehmer auf Herz und Nieren. Unter anderem wird auch die Schufa herangezogen, um die Bonität festzustellen. Sobald der Score bei der Schufa nicht den Anforderungen der Bank entspricht, wird der Kredit abgelehnt. Banken gehen bei ihren Kunden auf Nummer sicher und haben bezüglich der Kreditvergabe die Voraussetzungen sehr eng angelegt.

Neben einer Zu- oder Absage bringt der Score aber noch weitere Aspekte mit sich. Je besser der Score, desto geringer sind die Kreditzinsen. Ergo wird nicht nur die Zahlungsfähigkeit der Kunden mit Hilfe des Scores festgestellt, sondern auch die Verzinsung an diesem Parameter berechnet.

Das bedeutete für viele Kunden, dass Kredite nicht vergeben werden, dass Träume nicht umgesetzt werden können. In den letzten Jahren hat sich das Blatt allerdings zum Glück gewendet. Zahlreiche Kreditunternehmen wie bon-kredit.de setzen nicht mehr nur auf den Schufa-Score, sondern ziehen auch andere Kriterien hinzu.

Obwohl ein negativer Schufa-Eintrag besteht, bedeutet das für viele Kreditunternehmen noch nicht, dass Kunden potentiell von der Kreditanfrage ausgeschlossen werden. Im Gegensatz zu den Hausbanken haben Kunden, die einen negativen Schufa-Eintrag aufweisen, noch immer die Chance, dass sie einen Kredit erhalten.

Wie läuft der Kredit ohne Schufa ab?

Können oder wollen Kunden keinen Schufa-Eintrag vorlegen, bedeutet dies nicht, dass ein Kreditunternehmen eine Ablehnung ausspricht. Nun gilt es die Bonität anhand anderer Kriterien zu bewerten. In erster Linie werden Kreditunternehmen die Einkommens- und Berufsverhältnisse der Kreditnehmer unter die Lupe nehmen. Wer über ein regelmäßiges Einkommen verfügt und zudem schon lange in einem andauernden Beschäftigungsverhältnis steht, hat hierbei gute Karten in der Hand.

Der Kredit ohne Schufa wurde auch als Schweizer Kredit bekannt, da vor allem Kreditunternehmen in der Schweiz diese Darlehen zugesprochen hatten.

Damit die Kreditunternehmen dennoch eine Sicherheit haben, müssen Kreditnehmer ohne Schufa allerdings einige Voraussetzungen erfüllen:

  • Ihr Wohnsitz muss in Deutschland sein und sie müssen das 18. Lebensjahr bereits erreicht haben.
  • Kreditnehmer müssen über ein regelmäßiges Einkommen verfügen, wobei Untergrenzen seitens der Kreditunternehmen vorgegeben werden.
  • Die Ausgaben sind den Kreditunternehmen vorzulegen, damit eruiert werden kann, ob die monatlichen Raten geleistet werden können.
  • Die Berufsgruppen werden genau beleuchtet. Beamte und Personen im öffentlichen Dienst haben gute Chancen auf den Kredit ohne Schufa.

Das Mindesteinkommen ist ein wichtiges Kriterium

Selbst, wenn es einfach klingt einen Kredit ohne Schufa zu bekommen – Kreditunternehmen wollen und müssen sich absichern. Und hierfür wird vor allem das Bonitätskriterium des Einkommens herangezogen. Wer mehr verdient, kann sich einen höheren Kredit aufnehmen. Neben dem Einkommen werden alle Ausgaben und alle im Haushalt lebenden Personen in die Berechnung einbezogen. Wer Kinder hat, muss dem Kreditunternehmen ein höheres Einkommen vorweisen, als Singles ohne Kinder.

Neben dem Mindesteinkommen wird die Überschuldung in den Blick genommen. Da Überschuldungen bedeuten, dass bereits Rückzahlungen erfolgen, werden auch diese in die Berechnung einbezogen. Wer keine Überschuldung hat, kann demnach mit einem höheren Darlehen rechnen.

Die Höhe der Kredite wird demnach nicht mit Hilfe des Schufa-Scores ermittelt. Diese wird anhand des Einkommens, der Ausgaben und der Schulden berechnet. Deswegen variieren die Darlehenshöhen auch und können schon im Vorfeld bei den meisten Anbietern mittels Online Fragebogen ermittelt werden.

Fazit

Lange Zeit war es Kunden, die einen negativen Schufa Eintrag haben, unmöglich ein Darlehen zu bekommen. Bei den Hausbanken hat sich dieser Umstand bis Dato nicht geändert. Allerdings gibt es zahlreiche seriöse Anbieter, die bereits nach anderen Kriterien die Bonität ihrer Kunden bewerten, als dem Schufa-Score. Bei diesen Modellen werden vor allem das Einkommen, die Ausgaben und die Verschuldung einbezogen.

Weitere Empfehlungen