Investieren in Kryptowährung: Womit soll ich anfangen und wie lässt sich das Risiko reduzieren?

Was versteht man unter Kryptowährung? Bei Kryptowährung handelt sich um eine virtuelle Währung, die auf den Prinzipien der Kryptographie beruht.

Kryptowährung, © pixabay.com/stevepb
Kryptowährung, © pixabay.com/stevepb

Die Grundlage einer Kryptowährung ist die Blockchain-Technologie. Kryptowährungen werden über ein dezentralisiertes Computernetzwerk ohne Beteiligung einer Zentralbank oder anderer Finanzinstitutionen erstellt und übertragen.

Kryptowährungen können in traditionelle Fiat-Währungen - Dollar, Euro usw. - umgetauscht werden. Oft kann man auch den Begriff "Altcoin" für alle Kryptowährungen außer Bitcoin hören.

Nehmen wir an, Sie beschließen, in eine Kryptowährung zu investieren und mit der Preisdifferenz Geld zu verdienen.

Wie viel und in welcher Währung investiert wird, entscheidet jeder für sich selbst. Anfängern raten wir jedoch, nur so viel Geld zu investieren, wie viel Sie zu verlieren bereit sind.

Und natürlich gehört eine ständige Beobachtung von Krypto-Nachrichten immer dazu.

Schritt 1. Analysieren Sie die Lage auf dem Kryptomarkt

Jede Währung hat Phasen des Niedergangs und des Wachstums. Das eigentliche Prinzip des Geldverdienens mit Kryptowährungen ist einfach: billiger kaufen, also kaufen wenn der Preis fällt, und teurer verkaufen, wenn er wieder steigt.

Im Laufe des Jahres 2020 hat der Bitcoin-Kurs stark geschwankt, unter anderem aufgrund der Weltwirtschaftskrise im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Zu Beginn des Jahres war es 7.200 Dollar wert, am Ende rund 19.000 Dollar.

Die erste Kryptowährung der Welt begann 2021 mit einem rasanten Wachstum. In der Spitze wurde der Bitcoin um die 68.000 Dollar gehandelt, danach begann ein allmählicher Rückgang.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist er etwa 38.000 Dollar wert.

Schritt 2: Denken Sie über die möglichen Risiken nach

Der Finanzmarkt ist wie ein lebender Organismus. Er unterliegt sowohl positiven als auch negativen Kursschwankungen.

Die hohe Volatilität von Kryptowährungen ermöglicht es Ihnen, durch spekulative Käufe und Verkäufe schnelle und hohe Gewinne zu erzielen, aber es gibt keine Garantie für eine minimale Rentabilität.

Öffnen Sie keine ungeprüften Links in E-Mails. Phishing ist eines der häufigsten Risiken bei dem Trading mit den Kryptowährungen.

Auch E-Mails von Adressen, die als bekannte Quellen getarnt sind, fordern Sie auf, auf Links zu klicken oder vertrauliche Daten einzugeben. Dadurch erhalten Betrüger Zugang zu Ihren Passwörtern und Logins, Bankkarten und anderen Daten.

Schritt 3: Wählen Sie eine Währung aus, in die Sie investieren möchten

Die Risikofaktoren lassen sich in zwei Hauptgruppen unterteilen: die Volatilität von Kryptowährungen und Sicherheitsfragen.

Recherchieren Sie also über die Kryptowährung, die Sie kaufen möchten.

Abonnieren Sie die offiziellen Ressourcen der Entwickler. Es kann sein, dass Sie weit mehr als eine Stunde brauchen, um zu entscheiden, in welche Kryptowährung Sie investieren wollen.

Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, wo man investieren sollte, besteht darin, die Nachrichten zu lesen und Analysen zu studieren.

Dies mag zwar langweilig klingen, ist aber für die Sicherheit Ihrer Investition sehr wichtig, da es in diesem Umfeld viele Betrüger gibt.

Kaufen Sie Kryptowährungen nur bei regulierten Börsen, da diese die Legalität und Sicherheit von Finanztransaktionen garantieren.

Schritt 4: Wählen Sie Ihre Börse und Ihre Händler-Tools sorgfältig aus

Lesen Sie die Bewertungen einer Site und sehen Sie nach, auf welchen Sicherheitsstandards sie basiert. Prüfen Sie sorgfältig die von den Börsen erhobenen Gebühren, da diese einen großen Teil Ihrer Gewinne ausmachen können.

Achten Sie auch auf die Steuern, die Sie für das erzielte Einkommen zahlen müssen.

Eine Börse bietet eine große Anzahl von Instrumenten, die Ihnen den Handel erleichtern.

Sie können auch die Vorteile von Handelsplattformen und Anwendungen nutzen, auf denen Sie auch verschiedene Handelsinstrumente finden, außerdem gibt es zahlreiche Trading-Software wie Bitcoin Code, die das Leben vielen Tradern leichter und einfacher machen.

Außerdem gibt es einen Stop-Loss, mit dem Sie Ihre Verluste automatisch begrenzen können.

Darüber hinaus sorgen Algorithmen der künstlichen Intelligenz dafür, dass Sie nicht ins Minus geraten.

Lohnt sich eine Investition in Kryptowährung: eine Zusammenfassung

Die Risiken, die sich aus der Volatilität von Kryptowährungen ergeben, können auf freundliche Art und Weise gehandhabt werden.

Durch sorgfältige Beobachtung und Analyse aller kleinen Kursbewegungen haben erfahrene Händler gelernt, daraus Kapital zu schlagen, indem sie Münzen zum richtigen Moment kaufen und verkaufen.

Diese Fähigkeit kommt mit der Zeit, aber sie wird auch durch Wissen gestützt – erlernen Sie dafür die Handelsinstrumente, sie helfen Ihnen nicht nur, um im Plus zu bleiben, sondern auch um Gewinne zu machen.

Ja, der Markt für Kryptowährungen ist volatil und unberechenbar. Es gibt Experten, die sie nicht für langfristige Investitionen empfehlen.

Aber Bitcoin gibt es schon seit mehr als 10 Jahren viel länger als dieselben Experten vorausgesagt haben. Und auch wenn es immer wieder zu Auf- und Abschwüngen kommt, wird der Kryptomarkt auf lange Sicht immer noch ein stetiges Wachstum verzeichnen.

Weitere Infos zu Krypto:

Weitere Empfehlungen