Ich breche die Schule ab und werde reich

Wenn das nur so leicht wäre, hätte das vermutlich jeder in unserer Schulzeit gemacht, oder? Viele Schüler haben mittlerweile keine Motivation mehr, morgens aufzustehen, sich in die engen, überfüllten, auseinanderfallenden Klassenräume zu setzen, bei denen jedes zweite Gerät nicht mehr funktioniert.

Ich breche die Schule ab und werde reich, © Pixabay/geralt
Ich breche die Schule ab und werde reich, © Pixabay/geralt

Lehrer, die es auf einen abgesehen haben, Mitschüler, die einen mobben und Themen im Unterricht, die wir im Regelfall nie mehr benötigen (ich spiele hierbei eindeutig auf die Mitternachtsformel an, welche ich nach der zehnten Klasse NIE wieder benutzt habe).

Doch einfach so die Schule abbrechen, kann man doch auch nicht. Ein kniffliges Thema, über das wir uns informiert haben und euch nun erst einmal über den Rechtsweg aufklären wollen. Es besteht in Deutschland, wie wir alle wissen, eine Schulpflicht. Diese ist jedoch in jedem Bundesland anders geregelt. Im Durchschnitt müssen 9 bis 10 Jahre Vollzeitschule absolviert und anschließend eine Ausbildung oder ein Studium begonnen werden. Das bedeutet, bis man mindestens 18 Jahre alt ist. Davor kann man sich also schon mal nicht drücken.

Wobei so viele erfolgreiche Menschen keine abgeschlossene Schulbildung, Ausbildung oder Studium haben, unter anderem, Steve Jobs, Mark Zuckerberg und Bill Gates. In den Vereinigten Staaten sind die Gesetze zum Thema Schulpflicht allerdings auch anders geregelt als bei uns in Deutschland. Trotzdem kann durch diese Menschen behauptet werden, dass eine vernünftige Schulbildung nicht der Grund für ihren Erfolg war, doch was war es dann?

Die Idee

Wenig arbeiten und viel verdienen, das ist eines der effizientesten Ziele von Unternehmern. Doch am Anfang ist das genaue Gegenteil der Fall. Wenn man eine Selbstständigkeit aufbauen will, um sein eigener Chef zu sein, Arbeitszeiten selbst zu planen und zu wissen, wofür man arbeitet, muss klein begonnen werden. Meist besteht der Grundgedanke aus Hoffnung, Wünschen, Träumen und viel Ehrgeiz. Genau das sind die Dinge, welche benötigt werden, um Großes zu erreichen. Einer der berühmtesten Unternehmer, Steve Jobs, hat damals seine Firma in einer kleinen Garage gegründet. Warum sollten andere das dann nicht auch können?

Im digitalen Zeitalter, kann man verschiedene Wege gehen, um sein eigenes Imperium aufzubauen. Der Wirbel um Kryptowährungen steigt zurzeit enorm. Es gibt immer mehr Informationen im Netz, welche viele komplizierte Thematiken rund um die neuen Währungen enthalten, wie beispielsweise www.etf-nachrichten.de/investieren/cardano-investieren. Hierbei erfährt man alles Wissenswerte über Kryptowährungen wie Cardano und welche Vorteile in diesem Zusammenhang für eine Investition sprechen.

Warum das im Zusammenhang mit Selbstständigkeit und Geldverdienen relevant ist, liegt auf der Hand: Momentan bietet sich für Menschen, die noch nicht wissen, was sie den Rest ihres Lebens machen möchten, die Chance, durch intelligente Investition in Kryptowährung ein Finanzpolster für künftige Ausgaben anzusparen.

© Pixabay/geralt
© Pixabay/geralt

Ist die Selbstständigkeit der richtige Weg?

Selbstverständlich kann das Berufsleben auch vorerst mit einem Angestelltenverhältnis beginnen. Besonders, wenn das Themenfeld für einen selbst interessant ist und man dabei Erfahrungen sammeln kann. Sobald man sich für eine Selbstständigkeit entscheidet, ist es wichtig, dass man sich über alles Wissenswerte in Bezug zur Selbstständigkeit informiert. Wo die eigenen Grenzen sind, kann man nur selbst entscheiden.

Weitere Empfehlungen